Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Ockeghem • P. de la Rue

Challenge Classics 1 CD/SACD stereo/surround CC72541

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 07.05.12

Klassik Heute
Empfehlung

Challenge Classics CC72541

1 CD/SACD stereo/surround • 57min • 2011

Die beiden Vertonungen des Requiems durch Johannes Ockeghem (ca.1410-1497) und Pierre de la Rue (ca. 1460-1518) sind die frühesten erhalten gebliebenen polyphonen Requiemkompositionen. Mehrstimmige Vokalmusik zu Gedächtnisgottesdiensten für Verstorbene ist erst aus dem 15. Jahrhundert bekannt, 300 Jahre nach den ersten mehrstimmigen Gesängen, die fröhliche Kirchenfeste begleiteten und ab dem 12. Jahrhundert entstanden. Älter als Ockeghems Requiem ist nur ein Requiem von Guillaume Dufay, das indessen nicht überliefert ist.

So sind die beiden auf dieser CD vereinten Kompositionen der auf unsere Zeit gekommene Anfang einer reichen Tradition, die vor den Kirchenreformen des Konzils von Trient noch in der Renaissance bedeutende Meisterwerke hervorbrachte wie beispielsweise die Requien von Brumel, Richafort, Escobar und Morales.

Die Capella Pratensis, ein von den Niederlanden aus operierendes international besetztes Vokalensemble, präsentiert diese Musik mit einer Virtuosität, die zwar die komplizierte Linienführung der Einzelstimmen im polyphonen Geflecht in all ihrer reichen Klangfülle zur Geltung bringt, zugleich aber in keiner Sekunde jenen dem Anlass der Kompositionen entsprechenden schlichten Ernst vermissen lässt, der diese beiden Requien auch im Lebenswerk ihrer Komponisten einzigartig macht. Eine perfekt ausbalancierte Tontechnik trägt das ihrige dazu bei, diese CD zu einem Höhepunkt der Diskographie früher Vokalmusik zu machen.

Detmar Huchting [07.05.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Ockeghem Requiem 00:28:47
6 P. de la Rue Requiem 00:28:25

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Cappella Pratensis Ensemble
Stratton Bull Dirigent
 
CC72541;0608917254129

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Passion / Ostern

Challenge Classics 2 DVD-Video CCDVD72233
harmonia mundi 2 CD 907321.22
Hyperion 1 SACD SACDA67108
DG 1 CD 00289 477 5479
Reinhard Keiser<br />Passion Music

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Fantasy
Pianorchestra
Sony Classical 1 CD SMK 87854
hänssler CLASSIC 2 CD 92.112
Hyperion 1 CD CDA67433
Études pour piano Vol. II

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc