Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Italian Oboe Concertos

Italian Oboe Concertos

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 06.02.12

cpo 777 715-2

1 CD • 58min • 2009

Blättert man neugierig als erstes im Beiheft zur vorliegenden CD, so begrüßt einen das nicht gerade freundlich blickende Porträtfoto des namhaften Virtuosen und Dirigenten Diego Dini Ciacci. Auch die Auswahl der von ihm als Leiter diverser internationaler Oboisten-Meisterklassen, vorrangig am Mailänder Konservatorium, eingespielten Oboenkonzerte scheint auf den zweiten Blick eher seiner Sympathie für Komponistennamen aus dem italienischen Opernleben um 1800 zu entsprechen. Doch weit gefehlt! Solist, Programm und das temperamentvoll agierende Sinfonieorchester aus Padua und Venetien präsentieren eine von südländischer Sonne virtuos-heiter erwärmte und durchpulste Musik. So steht denn der distanziert-herablassende Blick des Solo-Oboisten in einem denkbar besten Kontrast zu allen seiner spritzig-witzig artikulierten Bläserkapriolen. Eleganz der Tongebung, Artikulation und eine unbeschwerte Heiterkeit, die das gesamte Tuttigeschehen beherrschen, sind zum Qualitätsmerkmal dieser Produktion geworden.

Auch der Ausflug in die konzertierenden Nebensparten jenseits des einst zentralen Opernschaffens der hier zu hörenden Meister unterschiedlichen Ranges, erweist sich als ein zugkräftiges Regiekonzept. Unversehens befindet man sich auf einer originellen Stilwanderung von Sammartinis dreisätzigem Concerto-Prinzip postbarocker Ritonellformen bis hin zu einem adretten Serenaden-Leichtgewicht des wenig bekannten Sante Aguilas (1734-1808). Dass sich hier, gleichsam als Zugaben-Finale, der Oboen-Solopart als trickreiche Mogelpackung erweist, ist seiner schlichten, musikalisch hübschen Fortspinnung des Orchesterthemas zu verdanken.

Bellinis und Rossinis „Oboenkonzerte" glänzen dagegen, wie erwartet, als einsätzige, ideenreich-attraktive Bühnenstücke mit zugkräftigen Solo-Auftritten des Blasinstrumentes in der Abfolge von Rezitativ-Arie-Cabaletta oder virtuos sprühenden Variationenfolgen. Die aparten Klänge des damals modernen Englischhorn mit je einem Konzertbeitrag Donizettis und dem (mehr als Kontrapunktlehrer und Kirchenmusiker tätigen) Giuseppe Pilotti (1784-1838) verleihen der Werkfolge einen zusätzlichen Reiz. Für ein nahtlos animierendes, durchaus nicht alltägliches Musikmosaik aus dem frühen 19. Jahrhundert ist also gesorgt. Klangbild und Aufnahmequalität komplettieren das Potpourri der Schönen Künste.

Dr. Gerhard Pätzig [06.02.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.B. Sammartini Concerto G-Dur für Oboe, Streicher und B.c. 00:16:06
4 Concerto Es-Dur für Oboe und Orchester 00:06:21
5 G. Rossini Introduzione, tema e variazioni C-Dur für Oboe und Orchester 00:07:59
6 G. Donizetti Concertino G-Dur für Englischhorn und Orchester 00:10:45
7 G. Pilotti Concerto F-Dur für Englischhorn und Orchester 00:07:18
8 S. Aguilar Concerto C-Dur für Oboe und Orchester 00:09:21

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Diego Dini-Ciacci Oboe
Orchestra di Padova e del Veneto Orchester
 
777 715-2;0761203771523

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

SWRmusic 1 CD 93.246
Jean Sibelius<br />Piano Transcriptions
Valentin Silvestrov<br />Piano Works
100 Transcendental Studies
Venezia
cpo 1 CD 777 020-2

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc