Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Albéniz
Piano Music Volume 6

Albéniz<br />Piano Music Volume 6

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 03.02.10

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1743

1 CD • 76min • 2007

„Die spanische Musik braucht eine Stimme wie diese“ heißt es in der New York Times ebenso fordernd wie bestätigend und, wie ich meine, journalistisch kühn zu Papier gebracht. Natürlich wird man nicht viel einwenden, wenn der aus Luxemburg stammende, vom Namen her authentisch spanisch klingende Miguel Baselga „als einer der interessantesten“ Pianisten seiner Generation („mit Schwerpunkt im spanischen Repertoire“!) gepriesen wird. Dies zeigt jedoch, wie Wenige der Jüngeren und wie Wenige aus der mittleren Generation sich wirklich als Spanien-Spezialisten, zumindest als Liebhaber der iberischen Klaviermusik ins Zeug geworfen haben. Daniel Barenboim, Lang Lang punkteten gelegentlich mit Iberia-Initiativen, Herbert Henck und Kollegen von der alternativen Fraktion überraschten mit schwerblütigen Mompou-Zusammenstellungen. Aber in Wahrheit fehlt es heute an Persönlichkeiten wie Gonzalo Soriano, Arthur Rubinstein, Aldo Ciccolini oder Alicia de Larrocha, die auf höchstem pianistischen und musikethnologischem Niveau für ihr Land bzw. für eine ihrer favorisierten Gegenden eingetreten sind. Rubinstein, das muss man hinzufügen, leider nur in kleinen, dafür aber umso eindrucksvolleren Dosierungen (Feuertanz, Cordoba, Nächte in spanischen Gärten etwa).

Miguel Baselga nun bietet mit seiner sechsten Albéniz-Folge eine weitere Lektion kundigen, geordneten Klavier-Españols, behält in den konzertanten Sätzen die Übersicht, sortiert das Wichtige vom Nebensächlichen, aber er nimmt mit seinem insgesamt bürokratischen Klavierspiel keine Sekunde lang gefangen. Ihm zu Gute zu halten ist, dass es sich in dieser Ausgabe – die von Pilar Bayona ergänzte Navarra-Studie ausgenommen – um zweit- und drittrangiges Albéniz-Repertoire handelt. Die knapp 12 Minuten dauernde Rapsodia Española und das Concierto fantastico sind und werden Randerscheinungen des Klavierkonzert-Repertoires bleiben, farblich und von den Initialgedanken her eher unscheinbar, pianistisch nur in wenigen Momenten „dankbar“, wobei das Attribut „fantastico“ für das Klavierkonzert Nr. 1 (Torres 17) aus dem Jahr 1887 als ebenso viel versprechend wie enttäuschend zu bezeichnen ist.

Bei den Einspielungen der Rhapsodie und des Navarra-Stückes handelt es sich um Erstaufnahmen insofern, als Baselga und die Symphoniker von der Insel Teneriffa auf die von Jacinto Torres edierte Originalorchestration zurückgreifen, während Baselga im Navarra-Alleingang die Vervollständigung von Pilar Bayona erstmals auf CD zum Klingen bringt.

Wer das Concierto fantastico von einem Interpreten gleich in zwei Versionen hören (und genießen) möchte, dem empfehle ich die 56 CDs (in Worten: sechsundfünfzig) umfassende EMI-Kassette mit den Einspielungen Aldo Ciccolinis aus den Jahren 1950 bis 1991. Sie ist nicht nur preisgünstig, sondern gerade, was die manche Werke von Albéniz anbelangt, eine Fundgrube eleganten, passionierten, geistvollen Klavierspiels!

Vergleichsaufnahmen: Klavierkonzert Nr. 1: Heisser – Lopez-Cobos (Erato 063301 59922), Ciccolini – Batiz, Ciccolini – E. Halffter (EMI 50999 6858242 5), Blumenthal – Zedda (Dureco 1159302); Rapsodia Española op. 70: Larrocha - Frühbeck de Burgos (Decca 410 289-2 ZK); Sonate Nr. 5: Sánchez (Ensayo 9740), Okawa (Pro Arte Musicae /BR PAM-CD-011; Das Jahr der Wildnis (3. Juli bis August /D 2009) Navarra: Rubinstein (1929 /RCA, bzw. Cedar AB 78539), Larrocha (Philips /Great Pianists 456883-2), Pérez (Verso VRS 2045), Berthold (Telos TLS 106), Hamelin (completed by W.Bolcom /Hyperion CDA 67476/7).

Peter Cossé [03.02.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 I. Albéniz Rapsodia Española T 16 00:11:21
2 Navarra (completed by Pilar Bayona) 00:05:42
3 Klaviersonate Nr. 5 T 85 00:18:56
7 Suite ancienne Nr. 3 T 76 00:06:12
9 Azulejos (completed by Enrique Granados) 00:07:00
10 Klavierkonzert Nr. 1 (Concierto Fantástico) 00:25:10

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Miguel Baselga Klavier
Tenerife Symphony Orchestra Orchester
Lü Jia Dirigent
 
1743;7318590017432

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie