Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Roslavets Violin Concertos

Alina Ibragimova

Hyperion CDA67637

1 CD • 58min • 2008

23.02.2009

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Nikolaj Roslavets (1881-1944) – sein Name wird auf der ersten Silbe betont – gehört zum größeren Umkreis der sogenannten „Scriabinisten“ in Rußland vor dem Ersten Weltkrieg bzw. in der frühen Sowjetunion. Die ohnehin an die Grenzen der Tonalität vorstoßende Ultrachromatik Scriabins wurde von ihnen zu verschiedenen neuen harmonischen Systemen weiterentwickelt, wobei sich durchaus gewisse Entsprechungen zur Zwölftontechnik Arnold Schönbergs ergaben. Unter diesem Gesichtspunkt wundert es dann nicht mehr, daß die Vertreter dieser interessanten Richtung nach der Etablierung ästhetischer Normen zu Beginn der Stalin-Zeit ins Abseits gerieten; entweder emigrierten sie oder sie verlagerten, mehr oder weniger gezwungen, ihre Tätigkeit in die abgelegenen asiatischen Sowjetrepubliken – oder sie verstummten.

Insider im Westen kannten einige Werke von Roslavets seit langem; anderes wurde im Gefolge der Perestrojka wiederentdeckt, der Komponist war, gut vierzig Jahre nach seinem Tod, plötzlich wieder „da“. Zu diesen Wiederentdeckungen gehören auch die beiden Violinkonzerte von 1925 und 1936, von denen besonders das Erste als reizvolle klangliche Bereicherung des Repertoires anzusehen ist, zumal Roslavets mit den Orchesterklangfarben gut umgehen konnte und spannungsvolle Verläufe gestaltete.

Die noch sehr junge Alina Ibragimova präsentiert sich mit dieser wertvollen Ausgrabung als hochtalentierte Solistin mit geschmeidiger, dabei ebenso expressiver wie virtuoser Tongebung. Der israelische Dirigent Ilan Volkov, durch interessante Produktionen Neuer Musik schon mehrfach positiv aufgefallen, ist ein aufmerksamer Begleiter und gestaltet die kompositorische Palette Roslavets‘ mit sicherem Gespür für Klangschattierungen und Temporelationen.

Dr. Hartmut Lück [23.02.2009]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Nikolai Roslavets
1Violinkonzert Nr. 1 (1925) 00:38:32
4Violinkonzert Nr. 2 (1936) 00:19:07

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

09.02.2009
»zur Besprechung«

Joseph Haydn, String Quartets op. 33 Nr. 1-6 / Tacet
"Joseph Haydn, String Quartets op. 33 Nr. 1-6 / Tacet"

02.03.2009
»zur Besprechung«

Louis Couperin, Pièces de clavecin / Aeolus
"Louis Couperin, Pièces de clavecin / Aeolus"

Das könnte Sie auch interessieren

11.12.2013
»zur Besprechung«

Brett Dean / BIS
"Brett Dean / BIS"

19.11.2010
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

23.06.2008
»zur Besprechung«

 / Hyperion
" / Hyperion"

26.10.2005
»zur Besprechung«

The Romantic Cello Concerto Vol. 1 / Hyperion
"The Romantic Cello Concerto Vol. 1 / Hyperion"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige