Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Benjamin Bilse

Waltzes • Marches • Polkas

Benjamin Bilse

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 18.11.08

Klassik Heute
Empfehlung

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 341-2

1 CD • 72min • 2005

Der Dirigent und Komponist Benjamin Bilse (1816–1902) war bislang allenfalls Fachleuten bekannt und auch dies nur als Gründer und Leiter seiner gleichnamigen Kapelle, aus der aufgrund eines Gagen-Streits später das Berliner Philharmonische Orchester hervorging. Es ist erstaunlich, dass seine Kompositionen bisher noch kein Interesse gefunden haben, war Bilse doch seinerzeit wohl kaum weniger bekannt als die Strauß-Familie, auch wenn er nicht so viel komponiert hat wie beispielsweise Johann. Deshalb ist diese WDR-Produktion ein wahres Liebhaber-Projekt, das wir wohl dem Produzenten und hier auch Booklet-Autor Dirk Schortemeier zu verdanken haben – in Zusammenarbeit mit der Benjamin Bilse Gesellschaft, die für diese Aufnahme sogar Musik-Manuskripte zur Verfügung stellte, denn längst nicht alles aus des Meisters Hand ist verlegt worden. Das Meiste davon gibt es bei Bote & Bock in Berlin, heute bei Boosey & Hawkes.

Hört man diese zündenden Walzer, Märsche und Polkas, gerät man schnell ins Schwärmen und Staunen: Das ist hinreißende Unterhaltungsmusik, sicher nicht schlechter als Vieles von den Kollegen aus Wien – wenn man Johann Strauß (und Bilse!) zugute hält, dass Gipfelleistungen wie der Donau-Walzer eben als solche zu sehen sind und vieles aus der Massenproduktion der Strauß-Familie hinter sich lassen – dies bei aller Wertschätzung für das Oeuvre von Strauß. Nun sind also erstmals die Zugpferde auch auf CD zu hören, mit denen Bilse damals auf seinen zahlreichen Konzertreisen, insbesondere aber in Leipzig und später Berlin sein Publikum begeisterte: der Marsch Mit Bomben und Granaten, der Victoria-Walzer und zwölf weitere Preziosen, hinreißend gespielt vom WDR Rundfunkorchester, dem weniger bekannten, zweiten WDR-Orchester, das leider ARD-Grundsätzen zufolge nur für die leichte Muse zuständig sein darf und Beethoven den Kollegen überlassen muß. Um welch erstklassigen Klangkörper es sich auch bei diesem Orchester handelt, zeigt diese Produktion exemplarisch. Christian Simonis dirigiert mit wachen Sinnen, geschmackvollem Rubato und Gespür für die Feinheiten dieser Musik. Kein Wunder: er ist gebürtiger Wiener…

Dr. Benjamin G. Cohrs [18.11.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 B. Bilse Sturm-Marsch Galopp 00:02:49
2 Baumgartenallee-Polka 00:03:24
3 Marienwalzer 00:06:48
4 Nur mit Dir! op. 34 (Polka) 00:03:19
5 Schlesische Lieder op. 20 00:08:39
6 Catharina-Quadrille op. 24 00:04:48
7 Die Fürstensteiner op. 28 (Walzer) 00:10:16
8 Mit Bomben und Granaten op. 37 (Marsch) 00:02:20
9 Winterflocken-Galopp op. 19 00:02:30
10 Victoria Walzer 00:09:29
11 Königspolonaise op. 26 00:04:37
12 Die Provinzialen (Walzer) 00:06:58
13 Concerthaus Polka 00:04:11
14 Schützenmarsch op. 13 00:01:59

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
WDR Rundfunkorchester Köln Orchester
Christian Simonis Dirigent
 
777 341-2;0761203734122

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019