Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johann Sebastian Bach
Piano Transcriptions

Johann Sebastian Bach<br />Piano Transcriptions

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 30.04.08

OehmsClassics OC 706

1 CD • 71min • 2006

Nachdem Erscheinen von Alexis Weissenbergs EMI-Zusammenstellung mit den verschiedensten Bach-Transkriptionen von Busoni bis Siloti, begrüße ich Bernd Glemsers Oehms-Programm als eine der gelungensten, in sehr vielen Momenten berührendsten Einspielungen auf diesem reichen, schier unerschöpflichen Klavierterrain. Unumgänglich und hier als Hauptstück an den CD-Beginn plaziert ist die Chaconne in der Übertragung von Ferruccio Busoni – eine Transkription, die in früheren Jahren des kritischen Hörens allenfalls in der glasklaren, eiskalt organisierten Version von Benedetti Michelangeli bekannt war. Glemser hütet sich – wie etwa Kissin im Konzertsaal! – das Werk mit übertriebener Dynamik gleichsam Orgel-wütig aus dem Klavier herauszupressen. Er lässt sein Instrument leben und atmen, entfaltet die „Variationen“ dieser einsamen Violinverfügung mit der Gelassenheit des erfahrenen Virtuosen, lässt den Hörer teilnehmen am Progress dieses Abenteuers der thematischen Metamorphose, als wollte er uns sagen: Nehmt diese Adaption als musikwissenschaftliche, aber auch emotionale Möglichkeit, sich auf alte, unvergängliche Musik einzupegeln – mit erhöhtem Puls, aber auch entschieden klarem Blick!

Glemsers pianistischer Ausflug in die Welt der Bach-Erwägungen enthält unvermeidliche Werke von Rachmaninoff bis Hess und Kempff. Vielleicht hätte die eine oder die andere Rarität den Repertoirewert der CD noch etwas gesteigert, aber sein geschmeidiges, niemals selbstgefälliges Spiel, sein gesundes Empfinden für richtige Tempi (ich denke hier vor allem an den oft überhetzt servierten Bach-Choral BWV 734!) zeichnen ihn als Musiker von hohem Verantwortungsbewusstsein aus. Was die Choralbearbeitung von Busoni anbelangt ist der der verschämte Hinweis am Platze: Es handelt sich tatsächlich um BWV 734 und nicht um die BWV-Nummer 134, wie auf dem Cover fälschlich angegeben.

Vergleichaufnahmen: Weissenberg (EMI): Chaconne, Benedetti Michelangeli (EMI, Altara Archive 1007).

Peter Cossé [30.04.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Chaconne (aus der Partita Nr. 2 d-Moll für Violine solo BWV 1004) 00:15:25
2 Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 645 (Choralvorspiel - Bearb. für Klavier) 00:03:35
3 Nun komm, der Heiden Heiland BWV 659 (Choralvorspiel - Bearb. für Klavier) 00:04:32
4 Nun freut euch, lieben Christen g'mein G-Dur BWV 734 (Choralvorspiel - Bearb. für Klavier) 00:01:54
5 Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ BWV 639 (Choralvorspiel - Bearb. für Klavier) 00:03:25
6 Präludium und Fuge D-Dur BWV 532 (Bearb. für Klavier) 00:11:30
8 Partita Nr. 3 E-Dur BWV 1006 (Bearb. für Klavier) 00:07:56
11 Siciliano BWV 1031 (aus der Flötensonate Es-Dur - Bearb. für Klavier) 00:03:42
12 Jesu bleibet meine Freude (aus: Herz und Mund und Tat und Leben BWV 147) 00:03:17
13 Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552 (Bearb. für Klavier) 00:15:26

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Bernd Glemser Klavier
 
OC 706;4260034867062

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc