Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.G. Graun

Accent 1 CD ACC 24166

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 12.09.06

Accent ACC 24166

1 CD • 68min • 2005

Die Brüder Graun waren einander im Leben eng verbunden; nur ein Jahr Altersunterschied trennte die beiden (Johann Gottlieb wurde 1703, Carl Heinrich 1704 geboren), 1713 kamen beide auf die Dresdner Kreuzschule, schließlich wirkten sie beide ab 1735 für den Rest ihren Lebens am Hof des preußischen Kronprinzen und späteren Königs Friedrichs II., Johann Gottlieb als Konzertmeister, Carl Heinrich als Sänger, Vizekapellmeister und überaus erfolgreicher Opernkomponist.

Anhand von Instrumentalmusik von Johann Gottlieb und Carl Heinrich Graun beleuchtet die vorliegende CD das überaus reichhaltige musikalische Leben am Hof Friedrichs des Großen: Neben den Graun-Brüdern gab es Franz Benda und seine Brüder Georg, Johann und Joseph, weiterhin Johann Joachim Quantz, den Flötenlehrer des Königs, und, last but not least, Carl Philipp Emmanuel Bach, der dem König als Kammercembalist diente. Der Musikgeschmack Friedrichs des Großen war anspruchslos und ein wenig altmodisch, er neigte einem blassen spätbarock-galanten Stil zu, den auch seine eigenen (mit reichlich Hilfe von Quantz entstandenen?) Kompositionen aufweisen. Die hochexpressive Musik Philipp Emmanuel Bachs mochte Friedrich nicht; und bei diesem etwas simplen und ziemlich rückwärtsgewandten Geschmack des Monarchen war es für die Musiker am Königshof ein Glück, dass in Berlin schnell eine lebendige und für alles Neue aufgeschlossene Musikszene außerhalb des höfischen Lebens in adligen und großbürgerlichen Salons entstand.

Die Konzerte der beiden Graun-Brüder – nicht immer ist auseinanderzuhalten, wer welches Konzert schrieb – zeigen sich in so gemäßigter Experimentierfreude, dass sie Friedrich II. bestimmt gefallen haben. Auch heute noch bewähren sie sich als charmante Unterhaltungsmusik. Marcel Ponseele hat für die CD ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und musiziert es mit seinem Ensemble engagiert und mit jener Verve, die konventioneller Musik eine von guter Laune sprühende Atmosphäre und funkelnden Glanz verleiht.

So bieten Ponseele und sein Ensemble Il Gardellino etwas über eine Stunde ungetrübten Hörvergnügens, das besonders für Freunde der frühklassischen Musik keine Eintagsfliege bleiben wird – sie werden sich dieses Hörvergnügen bestimmt häufiger gönnen.

Detmar Huchting [12.09.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.G. Graun Concerto in A für Viola da gamba, Streicher und B.c.
2 Concerto in D für Oboe d'amore, Streicher und B.c.
3 Concerto in E für Flöte, Streicher und B.c.
4 Concerto grosso in G für Flöte, Violine, Viola da gamba, Violoncello, Streicher und B.c.

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Il Gardellino Ensemble
 
ACC 24166;4015023241664

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing
ARD-Wettbewerb 2019