Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Zwischen Himmel und Erde
Mozarts geistliches Werk
Ein Portrait in Briefen und Musik

Zwischen Himmel und Erde<br />Mozarts geistliches Werk<br />Ein Portrait in Briefen und Musik

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 5

Besprechung: 07.06.06

Carus 83.356

1 CD • 76min • 2006

Der ansprechende, wenn auch grammatikalisch fragwürdige Titel „Zwischen Himmel & Erde: Mozarts geistliches Werk“ (Konjunktion!) verspricht ein „Portrait in Briefen und Musik“; die Produktion entstand anläßlich der gleichnamigen Ausstellung im Dommuseum zu Salzburg zum laufenden Mozart-Jahr. Tatsächlich wird dieses Portrait dem Titel darin gerecht, daß es sehr stimmungsvoll eingeleitet und beschlossen wird durch Aufnahmen des Geläutes des Salzburger Domes.

Dazwischen jedoch befindet sich wenig mehr als ein gewöhnlicher Sampler mit Satz-Beispielen einiger Mozart’scher Kirchenmusikwerke, die sich mit gelesenen Brief-Ausschnitten abwechseln. Die Aufnahmen sind zu ihrem allergrößten Teil älteren Datums; allein acht Stücke werden vom Arnold Schönberg Chor und dem Concentus musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt bestritten. Es handelt sich um Lizenzen von Einspielungen, die Harnoncourt zwischen 1985 und 1998 für die Teldec gemacht hat und deren hohe Qualität seinerzeit in Rezensionen auch festgestellt wurde. Die drei Ausschnitte aus dem Requiem stammen aus einem Stuttgarter Mitschnitt unter Frieder Bernius von 1999 und gehören zu den gemäßigteren Beispielen des historisch informierten Musizierens.

Weil die Werke die Spanne von Mozarts frühestem bis zu seinem spätesten Komponieren beispielhaft abdecken, bekommt der Hörer einen guten Überblick über seine Entwicklung auf dem Gebiet der Kirchenmusik. Der etwas weiter fortgeschrittene Schallplatten-Sammler dürfte freilich glücklicher gewesen sein, wenn er wenigstens ein einziges mehrsätziges Werk in seiner integralen Gestalt bekommen hätte. Das hätte dann auch nicht unbedingt das Requiem sein müssen, sondern vielleicht eine der weniger gespielten Messen.

So aber konzentriert sich der Wert dieser Einspielung nicht zuletzt stark auf die verbindenden Rezitationen der Briefe von Vater und Sohn Mozart. Der ORF-Redakteur Hannes Eichmann liest die Briefe zwar angenehm sachlich, ohne jene Mozart-Zuckrigkeit, wie sie die Rezeption des Komponisten so lange begleitet hat. Er neigt jedoch auch zu einer nichtssagenden Neutralität, mehr an einen Rundfunksprecher denn als einen professionellen Rezitator erinnernd, was besonders den Ausdrucksgehalt der späten und ernsten Zeugnisse verflacht. Um diesen Eindruck zu bekommen, muß man die Lesungen nicht gleich mit den schillernden Lesungen vergleichen, die Klaus Maria Brandauer jüngst zum Jubiläumsjahr eingespielt hat: Auch Nikolaus Harnoncourt hat den Briefeschreiber Leopold auf der Bonus-CD seiner Aufnahme der frühen Sinfonien weitaus charismatischer vorgetragen (dhm/BMG 82876 58706 2).

Dr. Michael B. Weiß [07.06.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Unbekannt Geläut der beiden historischen Glocken des Salzburger Domes aus dem Jahre 1628
2 L. Mozart an Lotter 1756
3 W.A. Mozart God is our refuge KV 20
4 Unbekannt L. Mozart an Hagenauer 1768
5 W.A. Mozart Offertorium "Benedictus sit Deus" KV 117
6 Unbekannt L. Mozart an Hagenauer 1764
7 W.A. Mozart Kyrie in d KV 90
8 Unbekannt Mozart an Fürsterzbischof Colloredo 1777
9 W.A. Mozart Regina coeli B-Dur KV 127
10 Unbekannt Ernennungsdekret zum Ritter vom Goldenen Sporn 1770
11 W.A. Mozart Exsultate, jubilate KV 165 für Sopran, Orgel und Orchester
12 Unbekannt Mozart an seinen Vater 1777
13 W.A. Mozart Missa brevis D-Dur KV 194
14 Unbekannt Mozart an Padre Martini 1776
15 W.A. Mozart Missa brevis C-Dur KV 220 (Spatzenmesse)
16 Unbekannt L. Mozart an seinen Sohn 1777
17 W.A. Mozart Sancta Maria, mater Dei KV 273 für gemischten Chor, Orchester und Orgel
18 Unbekannt Mozart an seinen Vater 1778
19 W.A. Mozart Krönungsmesse C-Dur KV 317
20 Unbekannt Mozart an Abbé Bullinger 1778
21 W.A. Mozart Missa solemnis C-Dur KV 337
22 Unbekannt Mozart an seinen Vater 1781
23 W.A. Mozart Vesperae solennes de confessore C-Dur KV 339
24 Unbekannt Mozart an seinen Vater 1782
25 W.A. Mozart Messe c-Moll KV 417a KV 427 (Große c-Moll-Messe)
26 Unbekannt Mozart an seinen Vater 1787
27 W.A. Mozart Ave verum corpus D-Dur KV 618 für 4-stimm. gem. Chor und Streicher (Motette)
28 Unbekannt Mozart an seinen Vater 1787
29 W.A. Mozart Introitus (aus: Requiem KV 626 d-Moll)
30 Kyrie (aus: Requiem KV 626 d-Moll)
31 Unbekannt Nachricht der Wiener Zeitung 1791
32 W.A. Mozart Offertorium (aus: Requiem KV 626 d-Moll)
33 Unbekannt J. Haydn an Puchberg 1792
34 Volles Geläut des Salzburger Domes

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Wiener Kammerchor Chor
Johannes Prinz Dirigent
Arnold Schönberg Chor Chor
Concentus Musicus Wien Orchester
Nikolaus Harnoncourt Dirigent
Barbara Bonney Sopran
Joan Rodgers Sopran
Elisabeth von Magnus Alt
Josef Protschka Tenor
Uwe Heilmann Tenor
László Polgár Bass
Gilles Cachemaille Bariton
Kölner Kammerchor Chor
Collegium classicum Köln Orchester
Peter Neumann Dirigent
Estonian Philharmonic Chamber Choir Chor
Tallinn Chamber Orchestra Orchester
Kaia Urb Sopran
Tonu Kaljuste Dirigent
Bach-Collegium Stuttgart Orchester
Diana Damrau Sopran
Helmuth Rilling Dirigent
Kammerchor Stuttgart Chor
Barockorchester Stuttgart Orchester
Vasiljka Jezovsek Sopran
Frieder Bernius Dirigent
 
83.356;4009350833562

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie