Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F.L.Ae. Kunzen • G. Gerson

cpo 1 CD 777 085-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 30.11.05

cpo 777 085-2

1 CD • 62min • 2004

Würde die hier erstmals eingespielte Ouvertüre in D-Dur als ein plötzlich aufgetauchtes Werk von Franz Schubert aus der Zeit um 1820 verkauft, würde die Klassikwelt angesichts ihrer Qualitäten sicherlich einen Kniefall machen. Allein – es handelt sich um eines der wenigen Orchesterwerke des dänischen Schubert-Zeitgenossen Georg Gerson (1790–1825), offenkundig eine große, bislang weitgehend unentdeckt gebliebene Begabung. Diesen Eindruck verstärkt noch die beigegebene Es-Dur-Sinfonie (1813–7), wirkungsvoll, groß angelegt, und in ihren Mozart-Bezügen wie ein großer Bruder von Schuberts Fünfter wirkend. Offenkundig an Mozart angelehnt ist die ebenfalls aufgenommene g-Moll-Sinfonie von Friedrich Ludwig Aemilius Kunzen (1761–1817), doch ist das zwanzigminütige Stück leider das langweiligere – alle vier Sätze sind in der Grundtonart (g-Moll bzw. G-Dur); es gibt nur geringe harmonische Kontraste, dafür aber viel Theaterdonner und Effekte um des Effekts willen. Das mindert jedoch den äußerst positiven Gesamteindruck dieser Produktion kaum, und allein schon wegen der Gerson-Werke sollte diese CD in keiner Sammlung fehlen.

Inspiriert, schwungvoll und farbig in den Details hat Dirigent Lars Ulrik Mortensen diese Musik zum Leben erweckt. Bessere Aufführungen als die des auf alten Instrumenten historisch informiert musizierenden Concerto Copenhagen hätten sich auch die Komponisten selbst nicht wünschen können. Ein kleiner Wermutstropfen sind die zwei sich in Teilen widersprechenden Booklet-Texte von Knud Ketting und Stten Chr. Steensen; es ist überdies äußerst befremdend und wäre kaum durch die Rechtschreibform zu erklären, daß die deutsche Übersetzung von Thilo Reinhard konsequent die Schreibweise “Ess-dur” verwendet – oder werden die Booklets neuerdings nicht mehr Korrektur gelesen?

Dr. Benjamin G. Cohrs [30.11.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Gerson Sinfonie Es-Dur
2 F.L.Ae. Kunzen Sinfonie g-Moll

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Concerto Copenhagen Ensemble
Lars Ulrik Mortensen Leitung
 
777 085-2;0761203708529

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik des 21. Jahrhunderts

Ondine 1 CD ODE 1006-2
Naxos 1 CD 8.557398
Contzen | Bredohl
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1676
Nicolas Bacri

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Claude Debussy
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438
Nachtstücke
Telos 3 CD TLS 035
Ottavia Maria Maceratini<br />One Cut
The Welte Mignon Mystery Vol. XXI

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc