Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Georg Philipp Telemann

Göttlichs Kind – Advents- & Weihnachtsmusik

Georg Philipp Telemann

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 5

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 11.11.05

Carus 83.180

1 CD • 65min • 2005

Der besondere Wert und die Bedeutung des vorliegenden Telemann-Programmes liegt in der Ersteinspielung der Kantaten In deinem Wort, Allein Gott in der Höh sei Ehr und der Vertonung des Deutschen Magnificats. Verhältnismäßig neu ist auch die Begegnung mit den zwölf professionellen Sängern – je 3 Soprane, 3 Altstimmen, 3 Tenöre und 3 Bässe – des erst im Jahre 2003 gegründeten solistenensemble stimmkunst. Es handelt sich dabei um einen kleinen Kammerchor, der sein Können in einem Stuttgarter Konzertzyklus mit Bach-Kantaten bereits unter Beweis gestellt hat. Wenn es dennoch mit dem Zugriff auf Telemanns Kantatenschaffen noch nicht so recht glücken will, dann ist es das vorerst noch ungelöste Problem, Wort- und Tonkunst im Sinne einer deutlichen Textverständlichkeit miteinander zu verschmelzen.

Wären im Beiheft nicht alle gesungenen Texte abgedruckt, so hätte nicht nur der CD-Hörer, sondern auch Telemanns barocke Bildhaftigkeit einen schweren Stand. Mit Ausnahme des Solosängers Sebastian Noack, dem sowohl das angenehme Baßtimbre als auch die Teilnahme an Meisterkursen bei Dietrich Fischer-Dieskau zugute kommen, vernachlässigen die Sänger bei Rezitativen und Arien leider den „sprechenden Gesang“, so daß der Text akustisch kaum nachvollziehbar ist. Es drängt sich der Verdacht auf, daß die Studioakustik und die Mischtechnik zuviel des Guten an einer pauschal ausgesteuerten Werktransparenz angestrebt haben.

Kurzum, das Gesamtergebnis ist eine oft unangemessene Hervorhebung der Generalbaßgruppe mit der Tendenz zur klanglichen Verdrängung der von den Sängern ohnehin vernachlässigten Endkonsonanten bei der Wortbildung, nicht zuletzt eine ungünstige Klangbalance bei dem zwölfköpfigen Chor mit Übervorteilung der drei Soprane auf Kosten der Mittel- und Unterstimmen. Einziger Gewinn bleibt eine gewisse Gleichberechtigung des gesamten, von Telemann in der Partitur untergebrachten Stimmenmaterials, das die Meisterschaft der Werkstrukturen verdeutlichen hilft. Aber auch Telemann dürfte sich eine konsequente Differenzierung der Stimmführungen im Hinblick auf die Bedeutung der Wortverkündigung bei den Aufführungen seiner Chorkompositionen gewünscht haben.

Dr. Gerhard Pätzig [11.11.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann In deinem Wort und Sakrament TWV 1:931 (Kantate zum 1. Advent)
2 Lauter Wonne, lauter Freude TWV 1:1040 (Kantate Nr. 184 zum 4. Advent)
3 Meine Seele erhebt den Herrn TWV 9:18 (Deutsches Magnificat)
4 Göttlichs Kind, laß mit Entzücken TWV 1:1020a (Weihnachtskantate)
5 Allein Gott in der Höh sei Ehr TWV 1:58 (Weihnachtskantate)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Susanne Rydén Sopran
Britta Schwarz Alt
Andreas Karasiak Tenor
Sebastian Noack Bass
Solistenensemble Stimmkunst Chor
Ensemble 94 Ensemble
Kay Johannsen Leitung
 
83.180;4009350831803

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie