Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Russian Romantic Songs

Russian Romantic Songs

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 31.05.05

Klassik Heute
Empfehlung

harmonia mundi HMU 907386

1 CD • 51min • 2001

Wer sich bei diesem Programm ein russisches Allerlei nach bekanntem Muster erwartet, wird auf angenehme Art überrascht. Glinka und Tschaikowsky (jeweils nur mit einer Nummer vertreten) sind darin die einzigen geläufigen Namen, aber wer kennt Djubjuk (hier mit 5 Nummern zu hören), Warlamow, Bulachow und die vielen anderen aus dem Niemandsland der russischen Musik? Die Erfahrung, die durch diese Neuerscheinung vermittelt wird, lautet: parallel zu der reichen Liedproduktion in Deutschland, Frankreich, Italien am Ende des 19. Jahrhunderts gab es auch in Rußland eine ähnliche Entwicklung. Gemeint ist in diesem Fall nicht das Kunstlied im strengen Sinn, sondern jene Sorte der Liedkomposition, die sich deutlich dem Unterhaltungsgenre annähert. In Italien hat dieses Fach prototypisch Paolo Tosti vertreten, in Deutschland waren es Hildach, Meyer-Helmund und die übrigen „Meister“ aus den einst populären Notenbänden „Sang und Klang“.

Auch die meisten der hier versammelten russischen Romanzen gehören mehr der unterhaltenden, volkstümlichen Sphäre an, was aber nicht als abwertend aufgefaßt werden darf. Es sind hübsche, anmutige oder tieftraurige Gesänge, deren einschmeichelnde Melodien sich leicht einprägen. Was das Vergnügen an diesen Raritäten noch bedeutend erhöht, ist die Wiedergabe durch die aus Lettland stammende Sängerin Kaia Urb (Gesang) und ihren Begleiter auf der Gitarre Heiki Mätlik. Kaia Urb singt die Lieder, als ob sie für sie komponiert worden wären, mit einer balsamischen, wunderbar reinen und weichen Sopranstimme, die so lieblich und zärtlich tönt, daß man kaum davon genug bekommen kann. Ob dieses filigrane Organ auch stärkeren Belastungen gewachsen ist, mag die Frage sein, bei diesem Konzert jedenfalls kann man ungeniert zum Genießer werden. Hervorragend auch der begleitende Gitarrist Heiki Mätlik, der zwischen den Gesangsstücken Kompositionen von Alexander M. Iwanow-Kramskoy vorträgt.

Clemens Höslinger [31.05.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Dubuque Do not chide me, dearest mother
2 P. Tschaikowsky Amid the din of the ball
3 M. Glinka Will I forget?
4 A. Varlamov O never speak of it, my love
5 A. Ivanov-Kramskoy A sad mood
6 N. Shiriayev To hold you close, to love and cover you with tears
7 V.N. Pashkalov Do not ask of me
8 P.P. Bulakhov A dainty mouth pursed in anger
9 A. Dubuque The two farewells
10 A. Ivanov-Kramskoy Nocturne
11 A. Dubuque Serenade
12 When my eyes fall on you
13 A. Varlamov Reminder
14 A. Ivanov-Kramskoy Waltz
15 I. Rybasov None but you
16 A. Spiro Likeness
17 A. Dubuque Adieu! Forget our past misfortune
18 E. Yurkev In vain we love and fret
19 A. Ivanov-Kramskoy A gust of wind

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Kaia Urb Sopran
Heiki Mätlik Gitarre
 
HMU 907386;0093046738624

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie