Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Claudio Monteverdi

Scherzi musicali

Claudio Monteverdi

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 20.06.05

harmonia mundi HMC 901855

1 CD • 73min • 2004

Seine erste Werksammlung publizierte Claudio Monteverdi als 17jähriger. Seit diesen kompositorischen Anfängen widmete er sich den gelehrten geistlichen und weltlichen Stilen seiner Zeit, den Motetten und Messen, Madrigalen und Opern, daneben aber auch dem einfachen ariosen oder instrumentalen Gebilde. Eine schöne Sammlung von 20 Scherzi, Arie und Canzonetten hat das von Jean-Marc Aymes geleitete Concerto Soave zusammengestellt: größtenteils schlichte, monodische Stücke, „weniger anspruchsvoll“, wie sie der sehr informierte Begleittext der Produktion nennt. Diese Einschätzung bezieht sich auf die Satztechnik und ist nicht wertend gemeint. Die vergleichsweise geringe Komplexität der Faktur jedoch führt, das zeigen die Interpretationen dieser Platte, zu direkt proportional steigenden Ansprüchen an die Interpreten. Denn je weniger Stimmen erklingen, je einfacher die Melodie ist, desto mehr ist der Gestaltungswille der Musiker gefragt. Der Begleitung des Concerto Soave ist hier wenig anzulasten; das sechsköpfige Ensemble findet in den Instrumentalritornellen zur üblichen Spielfreude und alterniert in der Begleitung abwechslungsreich die Continuo-Instrumente. Dem können jedoch die beiden Solosänger, die Sopranistin Maria Christina Kiehr und der Baßbariton Stephan MacLeod, nicht entsprechend viel an emotionaler Vielfalt entgegensetzen. Beide Stimmen sind von jener Reinheit, die seit Jahrzehnten die alles beherrschende Bedingung innerhalb der Alte-Musik-Szene ist, sind angenehm weich und genügend individuell timbriert. Hört man die Miniaturen jedoch in Folge, bekommt man sehr schnell mit, daß beide Solisten sich zu sehr auf ihre Stimmschönheit verlassen und dabei den jeweiligen Ausdruck neutralisieren. Die lustvoll jauchzenden Ausrufe von Frau Kiehr in Ohimè ch´io cado bleiben Ausnahme innerhalb einer eher glatten, wenig gegenwärtigen Gestaltung der Solopartien.

Dr. Michael B. Weiß [20.06.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Monteverdi Fugge 'l verno de' dolori (Scherzi Musicali a tre voci)
2 Come farò cuor mio quando mi parto (Canzonette a tre voci)
3 Lidia spina del mio core (Scherzi Musicali a tre voci)
4 Damigella tutta bella (Scherzi Musicali a tre voci)
5 Quel sguardo sdegnosetto (Scherzi Musicali a voce sola)
6 Più lieto il guardo (Arie di Diversi raccolte da Alessandro Vicenti)
7 Et è pur dunque vero (Scherzi Musicali a voce sola)
8 Si dolce è 'l tormento (Scherzi Musicali a voce sola)
9 Clori amorosa (Scherzi Musicali a tre voci)
10 Ecco di dolci raggi (Scherzi Musicali a voce sola)
11 Lo che' armato sin hor (Scherzi Musicali a voce sola)
12 Eri già tutta mia (Scherzi Musicali a voce sola)
13 Maledetto sia l'aspetto (Scherzi Musicali a voce sola)
14 G. Frescobaldi Aria detta Balletto
15 C. Monteverdi Quando sperai (Canzonette a tre voci)
16 Quando l'Alba in Oriente (Scherzi Musicali a tre voci)
17 Anon. Toccata arpeggiata (Manuskr. Chigi, Rom, Biblioteca Vaticana)
18 C. Monteverdi Se i languidi miei sguardi (aus: Settimo Libro de' Madrigali)
19 Ohime, ch'io cado für Mezzosopran und basso continuo (Ohime, ch'io cado, Quarto scherzo delle ariose vaghezze)
20 De la bellezza le dovute lodi (Scherzi Musicali a tre voci)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Maria Christina Kiehr Sopran
Stephan MacLeod Baß
Concerto Soave Ensemble
Jean-Marc Aymes Dirigent
 
HMC 901855;0794881765621

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie