Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

H.I.F. Biber

OehmsClassics 1 CD OC 515

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 13.06.05

OehmsClassics OC 515

1 CD • 69min • 2004

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) gehört nach einem Tiefschlaf von mehr als zwei Jahrhunderten heute zu den Ikonen der Barockmusik. Seine Rosenkranzsonaten und sein übriges geistliches Werk haben in den letzten Jahren die Aufmerksamkeit von Musikern der historisch informierten Aufführungspraxis gefunden. René Clemencic, seit einem halben Jahrhundert eine maßgebliche Gestalt dieser musikalischen Praxis, hat auch in dieser Aufnahme aus dem Jahr 2004 erneut unter Beweis gestellt, daß es bezüglich interpretatorischer Frische keinen Altersprozeß geben muß. Jugendfrisch und lebensfroh präsentieren sich die Werke dieser Einspielung, und die einfühlsamen und vitalen Interpretationen von René Clemencic entwerfen das Bild eines ebenso lebendigen wie heiteren Zeitalters: Graziös in den anmutigen Stücken, prachtvoll-repräsentativ in den feierlichen, bietet diese Einspielung mit einem vielfältigen Programm ein authentisches Porträt eines der bedeutendsten Meister der Barockmusik.

Als junger Mann ist Biber einst aus den Diensten des Olmützer Fürstbischofs geflohen, um sich an den Hof des für seine Liebe zur Musik berühmten Salzburger Fürsterzbischofs zu begeben. Er nutzte eine Dienstreise zum Ankauf neuer Geigen, um sich aus der Provinz an eine Residenz abzusetzen, in der er sich Förderung seiner außerordentlichen Fähigkeiten erhoffte. Biber wurde nicht enttäuscht, sein neuer Dienstherr erstickte die Proteste seines Olmützer Amtsbruders im Keim und bot dem Abtrünnigen eine künstlerische Heimat, der Biber für den Rest seines Lebens die Treue hielt. Mit der vorliegenden CD präsentiert René Clemencic die weltliche, frische Seite von Heinrich Ignaz Franz Biber und fügt so der meditativen Atmosphäre der geistlichen Werke den Aspekt der Vitalität hinzu. Er tut dies mit der ihm eigenen Zurückhaltung, die der Persönlichkeit des Komponisten vor der Realisierung eigener epochengeschichtlicher Vorstellungen den Vortritt läßt. Diese Bescheidenheit ermöglicht eine musikalische Reise in die Welt des ausgehenden 17. Jahrhunderts, die dem Hörer knappe siebzig Minuten ungetrübten Hörvergnügens bereitet.

Detmar Huchting [13.06.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H.I.F.  Biber Sonatae tam Aris quam Aulis servientes (1676)
2 Balletti a 6
3 Mensa sonora, seu Musica instrumentalis Pars IV
4 Partia IV Es-Dur (aus: Harmonia artificiosa-ariosa)
5 Partia VI D-Dur (aus: Harmonia artificiosa-ariosa)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Clemencic Consort Wien Ensemble
René Clemencic Dirigent
 
OC 515;4260034865150

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc