Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Corigliano

Ondine 1 CD ODE 1058-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 23.05.05

Klassik Heute
Empfehlung

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 1058-2

1 CD • 59min • 2004

Hört man diese CD mit vier orchestralen Hauptwerken von John Corigliano (Jg. 1938), dann denkt man immer wieder an einen Komponisten unserer Zeit, der mit Augenzwinkern, Zuneigung und Staunen durch ein imaginäres Musikmuseum wandert. Die Orchesterfantasie Phantasmagoria ist eine sinfonische Synthese nach Motiven der 1992 uraufgeführten Oper Die Geister von Versailles, namentlich Marie Antoinette, Beaumarchais sowie dessen fiktive Adelsfamilie Almaviva. Die konvergierenden Stilelemente mit Versatzstücken aus Werken von Mozart, Rossini und anderen so aussagekräftig zusammenzubinden, ist Corigliano auch in der orchestralen Synthese der Oper eindrucksvoll gelungen.

Auch die übrigen drei Werke setzen sich mit der musikalischen Vergangenheit auseinander. To Music ist ein zeitgenössischer Diskurs mit Schuberts Lied An die Musik, wobei Corigliano zu ästhetisch stringenteren Formen findet als beispielsweise Hans Zender in seiner kompositorischen Betrachtung der Winterreise. Mit den Mitteln des großen, modernen Orchesters erkundet Corigliano hier den pathetischen Gehalt der einzelnen Teile des Schubert-Liedes. Die Fantasia on an Ostinato bezieht sich auf den Trauermarsch aus Beethovens siebter Sinfonie. Der jüngst erst von Juan José Chuquisengo so überzeugend bei Sony eingespielten Klavierfassung (Sony SK 93829) folgt nun die Orchesterfassung – eine Neuaufnahme nach der Pioniertat von Leonard Slatkin (1994 für RCA) wurde auch allerhöchste Zeit.

Abschließend erklingen Three Hallucinations, das Elemente aus der Filmmusik zu Altered States aufnimmt, eine Geschichte um einen unter Drogeneinfluß halluzinierenden Wissenschaftler auf Zeitreise. Hier klingt der berühmte Tango von Isaac Albéniz an. Allerdings fehlt diesem pittoresken Stimmungsbild die Geschlossenheit und Faszination der vorausgehenden drei Stücke. Das Tampere Philharmonic Orchestra unter seinem Dirigenten Eri Klas erweist sich einmal mehr als hochkompetente Instanz für zeitgenössische Werke. Die Produktion klingt fantastisch!

Dr. Benjamin G. Cohrs [23.05.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Corigliano Phantasmagoria
2 To Music
3 Fantasia on an Ostinato für Orchester
4 Three Hallucinations

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Tampere Philharmonic Orchestra Orchester
Eri Klas Dirigent
 
ODE 1058-2;0761195105825

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie