Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Klezmer Concertos and Encores

Klezmer Concertos and Encores

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 24.02.05

Klassik Heute
Empfehlung

Naxos 8.559403

1 CD • 67min • 2001

Im Jahre 1982 riefen die Brüder Lowell und Michael Milken eine Stiftung ins Leben, die verschiedene Projekte unterstützt, insbesondere in den Bereichen Bildung und Medizinische Forschung. Eines dieser Projekte ist das 1990 gegründete „Milken Archive of American Jewish Music“, das von dem renommierten Forscher und Musiker Neil W. Levin geleitet wird. Gesammelt werden Tondokumente und Partituren von Werken jüdischer Komponisten in Amerika aller Art – vom jiddischen Gesang bis hin zur Sinfonie.

Eine erste Stufe der Auswertung umfaßt die Veröffentlichung von insgesamt 50 CDs, die mehr als 600 Werke von über 200 Komponisten enthalten. Diese Produktionen veröffentlicht Naxos dankenswerterweise in einer Serie, denn ein solches Archiv ist natürlich eine Goldgrube für Entdeckungen. So auch diese CD mit Klezmer-Konzerten und Zugaben in Rundfunk-Produktionen mit verschiedenen Orchestern. Die Leitung der Werke mit Orchester hat Gerard Schwarz, seit langem einer der erfolgreichsten amerikanischen Dirigenten, und zugleich – wie auch der bekannte Komponist Lukas Foss – Mitglied des Milken Archive Editorial Board. Schwarz, der über ein außergewöhnlich vielseitiges Repertoire verfügt, ist eine sehr gute Wahl für die hierzulande ganz unbekannten Novitäten, deren gewichtigste Beiträge zweifellos das Konzert für Klarinetten und Orchester K’li Zemer von Robert Starer (1924–2001) sowie Klezmer Rondos des 1947 geborenen Paul Schoenfield sind, mit Scott Goff als Soloflötisten und dem Tenor Alberto Mizrahi. In allen anderen Werken ist der brillante Klezmer-Klarinettist David Krakauer zu hören – ein Künstler der bereits zweiten Generation nach dem omnipräsenten (und nicht unumstrittenen) Klezmer-Patriarchen Giora Feidman.

Das musikalische Niveau aller fünf hier versammelten Produktionen ist außergewöhnlich hoch. Die Seattle Symphony ist vielleicht das beste der drei hier beteiligten Orchester, doch die Barcelona Symphony und das RSO Berlin waren mit so großer und erfreulicher Begeisterung bei der Sache, daß kaum Qualitäts-Unterschiede zu hören sind. Mit 24 Seiten ist das Booklet ausgesprochen üppig, was allerdings auch nötig ist. Es läßt nur einen Wunsch offen: ein Übersetzung; es ist ausschließlich in englischer Sprache gehalten. Dies sollte jedoch auch im nicht-englischsprachigen Ausland keinen Musikinteressierten davon abhalten, hier auf Entdeckungsreise zu gehen.

Dr. Benjamin G. Cohrs [24.02.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Starer K'li Zemer
2 P. Schoenfield Klezmer Rondos
3 J. Weinberg The Maypole
4 Canzonetta
5 A. Ellstein Hassidic Dance
6 O. Golijov Rocketekya

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
David Krakauer Klarinette
Orquestra Simfónica de Barcelona i Nacional de Catalunya Orchester
Scott Groff Flöte
Alberto Mizrahi Tenor
Seattle Symphony Orchestra Orchester
Rundfunk Sinfonieorchester Berlin Orchester
Alicia Svigals Violine
Martha Mooke Viola
Pablo Aslan Kontrabaß
Gerard Schwarz Dirigent
 
8.559403;0636943940327

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Klavierkonzerte

Hyperion 1 CD/SACD SACD 67425
cpo 1 CD 777 226-2
Dmitry Kabalevsky<br />Complete Piano Concertos
Jan van Gilse
cpo 1 CD 777 109-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Arabesques
Hyperion 1 CD 67469
Pletnev live at Carnegie Hall
Marie Jaëll 3
Dance Fantasies
Debussy

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc