Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

EMI 5 57788 2

1 CD • 60min • 2004

25.10.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Klingt die leere Berliner Philharmonie wirklich so hallig? Das habe ich so nicht in Erinnerung. Zwar hilft dieser Nachhall, einen gewissen französischen Duktus zu erzielen, denn im Gegensatz zu der klaren deutschen Interpunktion hängen in der französischen Sprache die Sätze am Ende oft in der Luft. Aber dieses Parlieren wirkt in dieser Einspielung durchaus angestrengt – schon in den orgelartig registrierten Bläserklängen der eröffnenden „Erscheinung Christi“ (erstaunlich übrigens, daß Beiheftautor Roger Nichols da von „monolithischer Gewalt“ spricht), die sich klanglich nicht immer richtig mischen und seltsam blaß heruntergespielt werden. Man höre dazu im Vergleich den Beginn des finalen Gegenstücks (Tr. 11), wo die Violinen den Eindruck eines geradezu exerziert gleichförmigen Vibratos liefern, wie es in seiner Mechanik geradezu abschreckend wirkt. Besser gelingen die feineren, ziselierten Abschnitte mit ihren Glöckchen, Vogelrufen und exaltierten Ausbrüchen, die das Orchester sehr souverän und selbständig zu gestalten weiß – und wo ein Dirigent ohnehin wenig mehr machen kann als seine Musiker spielen zu lassen.

Rattle gelingt es in dem Werk insgesamt ebensowenig wie vor zehn Jahren Myun Wun Chung (DGG 4399292), jenes atemlose Staunen und jene mystische Entrückung zu vermitteln, die aus jeder Zeile der komplexen Partitur leuchten. Man ziehe zum Vergleich einmal das vom Ausdruck her in manchem ähnliche Spätwerk von Charles Koechlin Le Docteur Fabricius in der Einspielung des RSO Stuttgart unter Heinz Holliger heran (Hänssler Classic 93.106), der eben dieses Staunen so anrührend zu realisieren wußte. Davon ist Rattle weit entfernt. Das Spiel der Berliner Philharmoniker steht zwar nach wie vor auf beeindruckendem Niveau, aber der Aufführung fehlt insgesamt der große, alles überspannende Bogen. Der Gesamteindruck bleibt distanziert und kühl, ja manchmal sogar steril.

Dr. Benjamin G. Cohrs [25.10.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Olivier Messiaen
1Éclairs sur l'au-delà

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

26.10.2004
»zur Besprechung«

Romantik pur / Colosseum Classics
"Romantik pur / Colosseum Classics"

25.10.2004
»zur Besprechung«

 / DG
" / DG"

Das könnte Sie auch interessieren

21.05.2010
»zur Besprechung«

Günter Raphael Symphonies 2-5 Von der großen Weisheit / cpo
"Günter Raphael Symphonies 2-5 Von der großen Weisheit / cpo"

03.11.2008
»zur Besprechung«

Olivier Messiaen, Die Orchesterwerke / SWRmusic
"Olivier Messiaen, Die Orchesterwerke / SWRmusic"

10.03.2008
»zur Besprechung«

Herbert von Karajan, Karajan Master Recordings / DG
"Herbert von Karajan, Karajan Master Recordings / DG"

10.04.2006
»zur Besprechung«

 / DG
" / DG"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige