Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

M. Daugherty

Naxos 1 CD 8.559165

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 12.11.04

Naxos 8.559165

1 CD • 65min • 2002

Hätte Theodor W. Adorno die Musik von Michael Daugherty (geb.1954) gehört, so hätte er etwa so reagiert wie Karl Marx auf Bill Gates oder Charles Darwin auf Moses. Aber vielleicht muß man die vermeintlich stringenten Gesetze der Musikgeschichte gar nicht umschreiben, nur weil ein amerikanischer Komponist sich nicht an die Regeln hält und aus dem, was er um sich herum hört (also Pop), komponierte, sinfonische Musik macht!

Nein, Daugherty ist es einerlei, was andere prophetisch als einzig erlaubte Zielrichtung der Musikgeschichte proklamieren, er tut, was Komponisten immer schon taten: er hebt auf, was auf der Straße liegt, die in seinem Falle allerdings keine Dorfstraße ist. Philadelphia Stories (2001) ist eine Art musikalische Stadtrundfahrt durch die Klänge und Rhythmen einer Stadt, in der auch Sun Ra oder John Coltrane lebten. Daß dabei so etwas wie orchestraler Pop entsteht, liegt auf der Hand und ganz auf der Linie von Gershwins ja keineswegs verunglücktem sinfonischen Jazz. Natürlich muß man nicht erwarten, daß hier jede musikalische Idee gleich großartige Musik ist – aber die Art des Herangehens, das unbekümmerte Konzept, fern vom musikalischen Endzeit-Lebensgefühl Europas, das ist aufmunternd und in seiner Art überzeugend, auch wenn man da so manchen klassizistisch-sinfonischen Zwirn mit serviert bekommt, den man wirklich nicht wollte. Daß Daugherty u.a. auch in Boulez’ IRCAM und bei György Ligeti studiert hat, mag auch den Europäer beeindrucken, aber das sympathischste an seiner Musik ist, daß man dies nicht hört! Witzig, von einer comicartigen Bildhaftigkeit und sich überschlagenden Sprunghaftigkeit geprägt ist das Schlagzeug-Konzert UFO (1999), hier in kompromißloser Prägnanz von Evelyn Glennie dargeboten, bald in martialischer Power, bald in gemäßigteren planetarischen Temperamenten, wobei Daugherty geradezu programm-musikalisch mit Erscheinungs-Szenarien von Ufos spielt, allerdings in einer stets graphisch präzisen und sinnfälligen Diktion. Die Aufnahmen überzeugen musikalisch unmittelbar.

Hans-Christian v. Dadelsen [12.11.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Daugherty Philadelphia Stories (2001)
2 UFO (1999)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Evelyn Glennie Percussion
Colorado Symphony Orchestra Orchester
Marin Alsop Dirigent
 
8.559165;0636943916520

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Streichquintette

Decca 1 CD 476 2455
Live Classics 1 CD LCL 106
Pan Classics 1 CD 10178
Sony Classical 1 CD SK-89605
cpo 1 CD 777 269-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nachtstücke
ECM 2 CD ECM1842/43
Frédéric Chopin<br />Études with transcriptions by Leopold Godowsky
Piano Music
from INNER CITIES
Debussy

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc