Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

OehmsClassics OC 349

1 CD • 76min • 2002

13.10.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Gewiß gab es schon gut gelungene Versuche, vorhandene Sinfonie-Fragmente Schuberts angemessen zur Aufführung zu bringen, etwa von Peter Gülke. Der 2003 verstorbene Luciano Berio geht in Rendering einen sehr eigenen, aber überaus gelungenen Weg der Annäherung an drei Fragmente einer Sinfonie in D (D 936 A); dabei ist der Komponist der bekannten Sinfonia mit seiner hinreißenden Mahler-Übermalung ein geradezu optimaler Partner Schuberts. Er zielt nicht auf Rekonstruktion oder Perfektion von Form, Klang und Entwicklung, sondern auf eine Art subjektiver Dokumentation, wie ein Freilegen alter Fresken, wobei dem Hörer die große zeitliche Distanz mit bewußt wird. Sehr zurückgenommen, wie in diesem Sinne auskomponierte Zeit- und Raumtiefen wirken die Passagen, in denen Berio in seiner persönlichen Stilistik die Arbeit aufnimmt, um dann gleichsam wie eine historische Entdeckung das Fragment zu präsentieren. Die Transparenz und die farbliche Schlichtheit dieses Prozesses teilt sich unmittelbar mit, auch durch eine so vorsichtige wie in ihren Superzeichen prägnante Interpretation.

Interpretatorisch problematischer und gewiß Geschmacksache sind die hinzugefügten Mozart-Aufnahmen – zweifellos modern im Sinne der Aufführungspraxis, aber die Schwere der Bläser, die rembrandtschen Farben und die mitunter allzu exponiert rohe Klangzeichnung steht pointiert quer zur traditionelleren Mozart-Rezeption, und gelegentlich denkt man, weiter in malerischen Bildern gesprochen, eher an Pieter Breughel, etwa im Schlußsatz der Haffner-Sinfonie. Die Interpretation der Mozart zugeschriebenen Sinfonia concertante wiederum bleibt etwas blaß, klar gezeichnet im Detail, aber im großen Bogen der Musik teilt sich von dem charakteristischen Geist Mozarts zu wenig mit. Etwas ärgerlich ist das CD-Beiheft, das sich vor allem in Lobhudeleien des Mozarteum-Orchesters ergeht.

Hans-Christian v. Dadelsen [13.10.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Luciano Berio
1Rendering per orchestra (nach Skizzen zu einer 10. Sinfonie in D-Dur von Franz Schubert)
Wolfgang Amadeus Mozart
2Sinfonia concertante Es-Dur KV 297b für Flöte, Oboe, Horn, Fagott und Orchester
3Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385 (Haffner)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

18.10.2004
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
" / OehmsClassics"

15.05.2009
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
" / OehmsClassics"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

10.10.2018
»zur Besprechung«

Wolfgang Amadeus Mozart, Symphonies KV 425 "Linz", KV 385 "Haffner" / Tacet
"Wolfgang Amadeus Mozart, Symphonies KV 425 "Linz", KV 385 "Haffner" / Tacet"

08.04.2016
»zur Besprechung«

Michael Gielen Edition 1, Aufnahmen 1967-2010 / SWRmusic
"Michael Gielen Edition 1, Aufnahmen 1967-2010 / SWRmusic"

09.02.2010
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
" / OehmsClassics"

28.09.2009
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
" / OehmsClassics"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige