Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.J. Raff

Hungaroton 1 CD HCD 32256

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.03.04

Hungaroton HCD 32256

1 CD • 61min • 2003

Der Mendelssohn-Schüler und Liszt-Adlatus Joachim Raff (1822-1882) hat sich mit seinen Sinfonien und seiner Kammermusik einen bescheidenen Nachruhm gesichert, für den auch eine ansehnliche Diskographie spricht. Sein Liedschaffen wäre dagegen noch zu entdecken, denn Raff ? das beweist die vorliegende Auswahl von 19 Titeln (von insgesamt 90)? war in allen Genres versiert, ob es sich um Tanzlieder, Naturlyrik, Elegien oder Balladen handelt. Seine literarischen Vorlagen fand er nicht nur bei Goethe, Uhland, Eichendorff und Heine, sondern auch bei Walther von der Vogelweide oder der dichtenden Königin Maria Stuart.

Musikalisch steht Raff einerseits in der Tradition des Klavierliedes von Schubert bis Brahms, andererseits spricht die stärkere Betonung des Klavierparts (im Falle des ersten Stuart-Gedichtes ist die Klaviereinleitung länger als der gesungene Text) und die Lust an harmonischen Spielereien für den Einfluß Liszts. Auch Anklänge an Wagner dürften nicht ganz zufällig sein, obwohl Raff den Meister persönlich nicht mochte, da er ihn für überspannt hielt (während Wagner wiederum ihn als einen Pedanten und Philister bezeichnete).

Die hochbegabte und mit schönem Material gesegnete Mezzosopranistin Andrea Meláth wirft sich mit einiger Vehemenz auf die Lieder, wobei der dramatische Impetus und die Lust an der puren Stimmentfaltung dem Verständnis der Texte nicht besonders förderlich sind. Das etwas hallige Klangbild, das auch den Beitrag der Pianistin Emese Virág immer wieder verwischt, trägt das Seine zur partiellen Unschärfe der Interpretation bei.

Ekkehard Pluta [01.03.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.J. Raff Blätter und Lieder
2 Leb' wohl
3 Keine Sorg' um den Weg op. 98 Nr. 10
4 Das verlassene Mädchen op. 98 Nr. 14
5 Müllerlied Nr. 2
6 Mädchenlied
7 Der Ungetreuen
8 Das Schloss am Meer
9 Die Nonne
10 Müllerlied Nr. 1
11 Vor dem Gang zum Schaffot
12 Nach der Geburt ihres Sohnes
13 Gebet
14 Abschied von der Welt
15 Geständnis der Liebe
16 Ave Maria
17 Rastlose Liebe
18 Lorelei
19 Die Hochzeitsnacht

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Andrea Meláth Mezzosopran
Emese Virág Klavier
 
HCD 32256;5991813225627

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019