Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Deutsche Kammerkantaten (Vol. 2)

cpo 999 910-2

1 CD • 66min • 2001, 2002

25.03.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Die Kammerkantate, die im barocken Italien und Frankreich reiche Früchte hervorbrachte, blieb in Deutschland ein marginales Genre. Telemann und Keiser haben mit Stücken teils moralisierenden Inhalts wohl zur Gattung beigetragen, doch blieb es dem Gothaer Hofkapellmeister Gottfried Heinrich Stölzel (1690-1749) vorbehalten, Kantaten zu komponieren, die wie die italienischen Vorlagen auf deutsche Texte die Qualen der Liebe thematisieren. Händel und andere deutsche Komponisten haben ihre Beiträge zu diesem Genre auf italienische Texte geschrieben. Stölzel hinterließ Werke, die im Wechsel von Rezitativ und virtuosen Arien eine farbige Landschaft der Emotionen ausbreiten und es mit den italienischen Vorbildern durchaus aufnehmen können.

Ludger Rémy widmet mit seinem Ensemble Les Amis de Philippe und den Vokalsolisten Dorothee Mields und Jochen Kobow dem Kantatenschaffen Stölzels bereits eine zweite CD. Das Programm bietet je drei Solokantaten für Sopran und Tenor sowie zwei Dialogkantaten. Stölzel schrieb seine Kammerkantaten für ausgesprochen virtuose Sänger, wie besonders die mit reichen Koloraturen verzierten Arien beweisen. Liebesfreud und Liebesleid, romantische Träume und temperamentvolle Auflehnung gegen nicht erhörte Zuneigung bestimmen das reiche Spektrum der Affekte in diesen Stücken und sorgen für musikalische Abwechslung.

Die kleine Instrumentalbesetzung (Violoncello, Orgelpositiv, Theorbe und Cembalo) agiert mit großer Einfühlsamkeit, gestaltet die düster-verhaltenen Stimmungen ebenso souverän wie die Temperamentsausbrüche und bietet so den Solisten eine hervorragende Umgebung für die eigene Darstellung. Die nützen die so bereitete Bühne für die dramatischen Kleinodien weidlich, lediglich gelegentlich fordern wirklich verzwickte Koloraturen einen gewissen Tribut an Souveränität.

Detmar Huchting [25.03.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Gottfried Heinrich Stölzel
1Zorn'ge Sterne, lasst mich sterben
2Flieht, ihr Schaffe, flieht von hinnen
3Zu guter Nacht, ihr stolzen Türme und Paläste
4Ja, mein Engel, dieses Herze...
5Ihr Augen, laßt den Tränenbächen...
6Ihr stillen Seufzer, gehet
7Ich bin es schon gewohnt
8Von dem Einfluß zweier Sternen

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

02.05.2007
»zur Besprechung«

 / Carus
/ Carus

22.10.2014
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

04.01.2021
»zur Besprechung«

Christoph Graupner, Antiochus und Stratonica
Christoph Graupner, Antiochus und Stratonica

13.04.2020
»zur Besprechung«

Johann Pachelbel, Magnificat
Johann Pachelbel, Magnificat

23.12.2019
»zur Besprechung«

George Frideric Handel, Almira / cpo
George Frideric Handel, Almira / cpo

08.07.2019
»zur Besprechung«

Johann Erasmus Kindermann, Opitianischer Orpheus / cpo
Johann Erasmus Kindermann, Opitianischer Orpheus / cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige