Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Edward Elgar: Sinfonie Nr. 3 (nach den Skizzen vervollständigt von Anthony Payne)

LSO Live 1 CD LSO 0019

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 19.07.02

LSO Live LSO 0019

1 CD • 58min • 2001

Mit der von Anthony Payne kongenial zum Leben erweckten, unvollendeten Dritten beendet Colin Davis seinen live-Zyklus der Sinfonien von Edward Elgar. So begrüßenswert eine alternative Einspielung des Werkes an sich auch sein mag, bin ich doch persönlich nicht so recht glücklich damit. Der Klang des Orchesters ist ein bißchen topfig, sehr direkt abgenommen und wenig räumlich. Der Gesamteindruck ist scharf, das Blech sticht mitunter vehement heraus, die Streicher spielen viele Passagen ausgesprochen trocken. Mag sein, daß Davis manche Kontraste bewußt verschärfen wollte. Dazu muß man aber nicht jede Kontur herausmeißeln wie aus Marmor.

Mein Favorit bleibt die herrliche Einspielung unter Paul Daniel (Naxos 8.554719): Die Blechbläser des Bournemouth Symphony Orchestra zeigten eine weit bessere Spielkultur; die Balance der Gruppen blieb nicht zuletzt auch wegen der Plazierung der Violinen links und rechts gewahrt. Doch vor allem ließ Daniel viel atmender und wärmer musizieren; die für Elgar so wichtige Noblesse des Tons blieb so stets gewahrt. Dabei ließ Daniels die dunklen, rauhen Seiten durchaus nicht verkümmern, die Colin Davis dominieren läßt. Das ist vielleicht eine Sicht, die bestimmte Facetten neu beleuchtet. Unterm Strich aber weckt diese Einspielung weit weniger Empfindungen als das Musizieren von Daniel. Mit anderen Worten: Es geht allzu gezügelt zu – die Musik "geht einfach nicht richtig ab".

Dr. Benjamin G. Cohrs [19.07.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Elgar Sinfonie Nr. 3 (nach den Skizzen vervollständigt von Anthony Payne)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
London Symphony Orchestra Orchester
Sir Colin Davis Dirigent
 
LSO 0019;0822231101925

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019