Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L. Godowsky

Marco Polo 1 CD 8.223899

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.12.01

Marco Polo 8.223899

1 CD • 72min • 2001

Ohne den literarischen Wert der hier vorliegenden fünften Folge von Konstantin Scherbakovs Godowsky-Einspielungen herabsetzen zu wollen, handelt es sich doch um Gelegenheitsarbeiten zwischen Monströsität und Kleinformatigkeit - wie zum Beispiel die mehr als 50 Minuten dauernde, überwiegend schwerblütige e-Moll-Sonate, deren erster Satz allein fast 20 Minuten dauert! Doris Pines hat den Kopfsatz vor Jahren in einer etwas schimmelig klingenden Genesis-Aufnahme gewagt. Doch erst Scherbakov zeigt, wie sehr sich Godwosky um Kontraste, um künstlerische Ernsthaftigkeit bemüht hat, während die klavieristischen Hürden fast ohne Chance auf Show-Wirkung hinterhältig in den vertrackten Fortgang des Werkes eingebaut sind. Auch die Satzfolge mit einem ausgreifenden Retrospect-Abgesang zeigt, daß es dem Komponisten um eine wie nach außen gewendete Innerlichkeit ging, die in einer mächtigen Fuge und in einer Marschattacke gipfelt, ehe das Stück in Ruhe und Gelassenheit ausebbt. Hübsch gesetzt und vorgetragen, stillen im CD-Anhang vier Miniaturen den nun heftigen Appetit nach leichterer Kost.

Peter Cossé [01.12.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L. Godowsky Klaviersonate e-Moll (1911)
2 Menuett Nr. 1 (Oscar J. Saxe gewidmet)
3 Au Jardin des Fleurs
4 Twilight Thoughts Nr. 2
5 Sérénade

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Konstantin Scherbakov Klavier
 
8.223899;0730099389921

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Frühling

Thorofon 1 CD CTH 2437
DG 1 CD 00289 477 5485
4 Seasons 4 Guitars
Beethoven
cpo 1 CD 999 596-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Piano Passion
C.P.E. Bach
TYXart 1 CD TXA14040
Schumann und die Sonate I<br />Florian Uhlig
Brahms<br />The Complete Works for Solo Piano Vol. 3
Johannes Brahms

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc