Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Chandos CHAN 9928 (2)

2 CD • 2h 17min • 2001

01.11.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Der englische Komponist Ralph Vaughan Williams hat das Wagnis auf sich genommen, eine Falstaff-Oper zu schreiben - in vollem Bewußtsein, sich damit einem Vergleich mit Verdis Meisterwerk auszusetzen. Seine vieraktige Oper Sir John in Love weist jedoch in eine ganz andere Richtung, obwohl es in den Libretti beider Opern begreiflicherweise zu vielen Ähnlichkeiten kommt. Nur hat sich Vaughan Williams, von dem auch die Textfassung stammt, weit mehr an Shakespeare orientiert als dies Boïto getan hat. Was aus seiner Opernfassung von The Merry Wives of Windsor herausgekommen ist, läßt sich am ehesten als Liederspiel bezeichnen. Der Komponist versuchte eine Annäherung an das elisabethanische Theater zu erreichen, ohne sich aber in stilistische Nachahmung zu begeben. Mit feinem Spürsinn für die drastischen Situationen des Lustspiels hat er die Handlung musikalisch illustriert und zwischendurch auch immer wieder altenglische Volksmelodien und Tanzweisen eingeflochten. Diese Themen besitzen oft einen melancholischen Grundton (besonders die zweimal verwendete Melodie Greensleeves), wodurch über dem turbulenten Spiel stets ein leiser Schatten von Schwermut liegt. Sir John in Love wurde erstmals 1929, dann 1936 mit einigen Erweiterungen in London aufgeführt, gelangte aber kaum über England hinaus.

Die hervorragende Aufnahme unter Richard Hickox' Leitung macht mit einem ganz eigentümlichen Werk bekannt, das sowohl durch seine subtile musikalische Form als auch durch seine künstlerische Integrität berührt.

Ob Sir John auch auf der Bühne bestehen kann, muß offen bleiben, obwohl man sich das absolut vorstellen könnte. Als Hör-Oper wirkt das Werk überaus anziehend und sympathisch. Wenn es obendrein auch noch so virtuos und vital dargebracht wird wie von der britischen Künstlerkompanie bei Chandos, läßt sich von einer richtigen Entdeckung reden. Unter den Sängern gibt es keine Stars, doch wie oft in solchen Fällen staunt man über die Fülle ausgezeichneter Stimmen.

Clemens Höslinger [01.11.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ralph Vaughan Williams
1Sir John in Love (Oper in vier Akten)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.11.2001
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

01.11.2001
»zur Besprechung«

 / Philips
" / Philips"

Das könnte Sie auch interessieren

15.08.2013
»zur Besprechung«

J.S. Bach, Secular Cantatas, Volume 3 / BIS
"J.S. Bach, Secular Cantatas, Volume 3 / BIS"

14.09.2012
»zur Besprechung«

J.S. Bach, Secular Cantatas Volume 2 / BIS
"J.S. Bach, Secular Cantatas Volume 2 / BIS"

12.07.2012
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

13.01.2010
»zur Besprechung«

Benjamin Britten: Unknown Britten / NMC
"Benjamin Britten: Unknown Britten / NMC"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige