Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L.v. Beethoven

K617 1 CD K617115

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.11.01

K617 K617115

1 CD • 68min • 2000

Meine Musik wird überschattet von diesen riesigen schwarzen Maschinen", sagt Beethoven in dem Interview, das der Klarinettist Jean-Claude Veilhan für das Booklet geführt hat, aber auch: "Ich bin Nostalgiker... Sie gehören Ihrer Zeit an wie ich der meinen." Tatsächlich hört man diese intelligent verkappten Selbstaussagen auch jeder Sekunde dieser Interpretationen an. Das Trio bleibt nicht bei der Klanglichkeit alter Instrumente stehen, sondern nutzt deren Charakteristika zu außerordentlich persönlichem Musizieren. Auch im vom Cello gesanglich intonierten Adagio des früheren Trios ist stets Widerborstigkeit im Hammerklavier vorhanden, und im Schlußsatz führt das teilweise komödiantische, grelle, rasselnde Musizieren dazu, daß die Variationsepisoden sehr bunt eingefärbt werden: Gepflegt ist das nie, aber die lustvolle Frechheit des frühen Beethoven kommt unwiderstehlich heraus. Bei der Klarinette hätte mangelnde Pflege freilich fatale Folgen, doch Jean-Claude Veilhan legt - anders als seine Trio-Kollegen - Wert auf makellose, diskrete Tongebung.

Dr. Michael B. Weiß [01.11.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven Klarinettentrio B-Dur op. 11 (Gassenhauertrio)
2 Trio Es-Dur op. 38 für Klavier, Klarinette und Violoncello (Arrangement des Septetts op. 20, 1803)
3 Sieben Variationen über »Bei Männern, welche Liebe fühlen« aus »Die Zauberflöte« Es-Dur WoO 46 für Violoncello und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sarah Veilhan Violoncello
Pierre Bouyer Klavier
Jean-Claude Veilhan Klarinette
 
K617115;3383510001154

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Kantaten

Dorian Records 1 CD xCD-90288
J.S. Bach
J.S. Bach
J.S. Bach
J.S. Bach

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Sergei Lyapunov
Schumann<br />Charakterstücke I
Piano Songs<br />Silke Avenhaus
Berlin Classics 1 CD 0017862BC
Luisa Imorde • Zirkustänze
The Welte Mignon Mystery Vol. XXI

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc