Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L.v. Beethoven • G. Meyerbeer • L. Spohr

DGA 1 CD 469 074-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.10.01

DGA 469 074-2

1 CD • 71min • 1999

Als Attraktion dieser CD empfehlen sich die acht Lieder (mélodies) Meyerbeers, von denen einige auch auf einer CD Thomas Hampsons greifbar sind. Über den geringen Bekanntheitsgrad dieser aparten, in jedem Fall reizvollen Gebilde kann man sich nur wundern. Selbst wenn Hampson die eilenden Verzierungen auf engstem Raum (Mina, Tr. 1) noch virtuoser durchmißt, bleibt der gewissenhaften, technisch sicheren Anne Sofie von Otter das Verdienst, durch locker dosierten Charme einer entzückenden Miniatur (Tr. 4) oder im Zwiegesang mit einer obligaten Klarinette (Tr. 8) ungemein kompetent und detailreich für diese Piècen zu argumentieren. In der Abteilung für Beethoven stehen dessen bekannteste Lieder an erster und letzter Stelle: geradezu impetuos In questa tomba oscura, während das Juwel Adelaide der an Stimmung kaum überbietbaren Aufnahme Björlings hier zumindest naherückt. Die Deutschen Lieder des Frühromantikers Spohr beziehen viel Eigenart von der zusätzlichen Begleitung durch eine Violine. Den insbesondere bei Meyerbeer brillierenden Pianisten Melvin Tan ficht das nicht im mindesten an.

Hermann Schönegger [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Meyerbeer Acht Lieder (Auswahl)
2 L.v. Beethoven Fünf Lieder nach Texen von J.W.v.Goethe
3 L. Spohr Sechs Deutsche Lieder op. 154 für Bariton, Violine und Klavier (1856)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Anne Sofie von Otter Mezzosopran
Melvyn Tan Klavier
Eric Hoedrich Klarinette
Nils-Erik Sparf Violine
 
469 074-2;0028946907429

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc