Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Georg Philipp Telemann

Frühe Kantaten

Georg Philipp Telemann

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.10.01

Klassik Heute
Empfehlung

Cantate C 58012

1 CD • 60min • 1998

Erneut eine aufregend schöne Aufnahme des 1990 gegründeten Sächsischen Vocalensembles! Genau wie bei den Einspielungen mit Werken von Schütz (Tacet CD 99) oder der Bach-Motetten (Tacet CD 108) faszinieren auch bei dieser Produktion (die übrigens etwas früher entstand als die oben genannten) der frische, lebendige und homogene Chorklang und die fein gegliederte Artikulation, kurz: die unauffällige, souveräne Eleganz geschulter Stimmen. Doch das Sächsische Vocalensemble bietet noch mehr, indem es den etwa 1697-1705 entstandenen Kantaten Telemanns (alle sind Ersteinspielungen) durch kontrastreiche und sensible motivische Gestaltung eine besondere Ausdruckstiefe verleiht, vor allem in den emotionell sehr differenzierten Abschnitten der umfangreichen Kantate Sei getreu bis in den Tod.

Dr. Éva Pintér [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann Ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn TWV 7:2
2 Darzu ist erschienen der Sohn Gottes (Kantate)
3 Passions-Actus (Kantate)
4 Ich freue mich im Herr (Kantate)
5 Sei getreu bis in den Tod (Kantate)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Gela Birckenstaedt Sopran
Frédérick Meylan Altus
Martin Krumbiegel Tenor
Wolf Matthias Friedrich Baß
Sächsisches Vocalensemble Chor
Matthias Jung Dirigent
 
C 58012;4012476580128

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Orgelmusik

Harmonies/Orgel Modern
Historische Orgeln in Frankreich<br />Andreas Silbermann 1730 Ebersmünster
Jazz Guitar meet Church Organ
Frescobaldi · Buxtehude<br />Works for Organ & Harpsichord
auch auff Orgeln

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Arabesques
Leoš Janáček<br />Pianoworks
Genuin 1 CD GEN 10192
Händel<br />Die Klaviersuiten
Thomas Adès spielt
Sokolov

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc