Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

CordAria CACD 562

1 CD • 59min • 2000

01.09.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Le Marteau sans maître nach Texten von René Char und die beiden Improvisations sur Mallarmé nach Gedichten eben von Stéphane Mallarmé (Teile des Zyklus Pli selon pli) gehören heute schon zu den "klassischen" Werken der Neuen Musik der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Dérive wiederum paßt zwar von der kleinen Besetzung her in diesen Werkzusammenhang, entstammt jedoch einer späteren Phase des Schaffens von Pierre Boulez (Jg. 1925), nämlich den 80er Jahren. Man hört diese Werke heute sicher anders als seinerzeit im stilistischen Umkreis ihrer Entstehungszeit: Was damals einzig als konsequentes serielles Konstrukt erschien, "gemildert" höchstens durch den poetischen Kontext einer literarischen Avantgarde des 19. bzw. 20. Jahrhunderts, erscheint heute vorwiegend als eine Welt neuer Klangvorstellungen, auch als Erweiterung des expressiven Raums der musikalischen Sprache.

Dies hängt nicht nur mit dem zeitlichen Abstand zusammen, sondern auch mit der Tatsache, daß diese einst ultimativen avantgardistischen Werke mit ihrem immensen Anspruch an die Interpreten heute doch ein bißchen "selbstverständlicher" geworden sind: mit solchen Partituren umzugehen, ist heutzutage notwendiges Ergebnis jeder ernsthaften und professionellen Musikausbildung. So kann man sich auch bei dieser Aufnahme des erst 1993 in Hannover gegründeten Neuen Ensembles geradezu genüßlich zurücklehnen und die Partituren umblättern: mit fast improvisatorischer Lässigkeit (die ja in gewisser Weise auch dem damaligen Stand des Komponierens von Boulez nahekommt) werden metrisch komplexe Partien spielerisch realisiert und erhalten die klanglichen Figurationen der französischen Lyrik bezwingende und ausdrucksmächtige Farben. Und so hört man auch durch Boulez hindurch die Traditionen eines Fauré, Dukas oder besonders Debussy, hört durch die fabelhafte Wiedergabe hindurch eine Tradition musikalischer Exegese, welche auch die Neue Musik mehr geprägt hat, als man es seinerzeit in umstürzlerischen Zeiten wahrhaben wollte...

Dr. Hartmut Lück [01.09.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Pierre Boulez
1Le marteau sans maître für Alt und 6 Instrumente (nach René Char, 1953/57)
2Improvisations sur Mallarmé I-II
3Dérive 2 (1988/2002)

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.12.2000
»zur Besprechung«

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

14.05.2009
»zur Besprechung«

Johannes Schöllhorn, Liu-Yi / Aeon
"Johannes Schöllhorn, Liu-Yi / Aeon"

04.12.2007
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
" / OehmsClassics"

03.08.2007
»zur Besprechung«

 / Marco Polo
" / Marco Polo"

06.07.2007
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige