Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

C. Saint-Saëns

Hungaroton 1 CD HCD 31928

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.07.01

Hungaroton HCD 31928

1 CD • 73min • 1999

Auf hohem pianistischen Niveau und mit bemerkenswerter Entdeckerfreude konnte sich das ungarische Duo Monika Egri und Attila Pertis in letzter Zeit einen guten Namen machen und auch beste publizistische Resonanz verschaffen. Auch diese mit vielen Überraschungen bestückte Saint-Saëns-CD bestätigt handwerkliches Können und erfolgreiches künstlerisches Wollen dieser hoffentlich langlebigen Formation. Egri und Pertis investieren für die aquarellistische, oft wasserklar sprudelnde, alte Formen kühl und glatt reaktivierende Musik genügend Eleganz, aber auch jenes Maß an Temperament, das unverzichtbar scheint, um auch die zuweilen nicht ganz so leichtgängigen Transkriptionen spannungsvoll und inhaltlich einleuchtend zu gestalten. Diese Partituren (und op. 65) werden wohl zu Recht von der Hungaroton-Redaktion als Ersteinspielungen hervorgehoben, im Fall des hübschen Duettinos op. 11 ist das übertrieben, denn auf Vox (SVBX 5476) liegt seit mehr als 20 Jahren eine sehr ordentliche Version mit Mylene Dosse und Annie Petit vor.

Peter Cossé † [01.07.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Saint-Saëns Sur les bords du Nil op. 125
2 Le Rouet d'Omphale op. 31 (Poème symphonique)
3 Phaéton op. 39
4 König Harald Harfagar op. 59 (Ballade nach Heinrich Heine)
5 Berceuse op. 105
6 Menuette et Gavotte Es-Dur op. 65
7 Duettino op. 11
8 Caprice arabe op. 96
9 Variationen über ein Thema von Beethoven op. 35

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Duo Egri-Pertis Klavierduo
 
HCD 31928;5991813192820

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019