Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Sibelius - Published Original Works for Piano

Sibelius - Published Original Works for Piano

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.02.01

Finlandia 8573-80776-2

5 CD • 5h 54min • 1995-2000

Als der kaum 20jährige Andrei Gavrilov 1974 unangefochten, mit prompter internationaler Resonanz den Tschaikowsky-Wettbewerb gewann, befand sich der finnische Pianist Eero Heinonen unter den Finalisten. Acht Jahre zuvor - sechzehnjährig wie sein russischer Kollege Grigorij Sokolov! - gewann er bereits nationale Konkurrenzen. Warum es nicht zu einer bedeutenden internationalen Karriere gereicht hat - oder auch gar nicht reichen sollte -, beantwortet Heinonen mit dieser hochinteressanten, reich und eingehend kommentierten Gesamtaufnahme der "publizierten Originalkompositionen für Klavier" von Sibelius, die auf fünf CDs das gesamt Spektrum herber, ungemütlicher Sentimentalität, klassizistischer Fremdbestimmung aus der Position eines Grenzgängers und natürlich auch die düster-triumphalen Klänge eines musikalischen Nationalisten zur Diskussion stellt. Heinonen bewährt sich als ein Mann der begründeten, der klugen Aussage, als ein Enzyklopädist mit Blick auf ein noch immer in vielen Aspekten unerschlossenes Gesamtwerk. Keiner der Einzeldarstellungen mangelt es an Definitionswillen, an Unterscheidung hinsichtlich der werkimmanenten Problem- und Themenstellungen. Aber Heinonen geht auch keinen Takt lang über eine solche, von Solidität und klavierphilologischer Verantwortung getragene Haltung hinaus. Ich empfinde seine Interpretationen zwar um Nuancen wärmer, lebendiger als jene des verdienten Eric Tawaststjernas, aber irgendwann möchte man sich doch in den Kleinstformaten der Bagatellen und Klavierstücke, vor allem aber in den euphorischen Dunkelkammern der Finlandia-Transkription verzaubert, überrannt oder auch nur zart und verführerisch angehaucht fühlen. So möchte ich diese ungemein ernste und ernsthafte Edition jedem Klaviermusikfreund empfehlen, der sich mit Sibelius' Klaviermusik auseinanderzusetzen gedenkt - mit dem Hinweis jedoch, daß eine großangelegte Darstellung dieses Œuvres von höchster pianistischer Geschmeidigkeit (und Virtuosität!) bis auf weiteres noch aussteht. Vielleicht wäre hier der junge Henri Sigfridsson die entsprechende klavieristische und charakterliche Autorität.

Peter Cossé [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Sibelius Sechs Impromptus op. 5 (1893)
2 Klaviersonate F-Dur op. 12 (1893)
3 Zehn Klavierstücke op. 24
4 Zehn Bagatellen op. 34
5 Pensées lyriques op. 40
6 Kyllikki op. 41 (Drei lyrische Stücke)
7 Drei Sonatinen op. 67
8 Zwei Rondos op. 68
9 Zehn Klavierstücke op. 58
10 Vier Lyrische Stücke op. 74 (1914)
11 Fünf Klavierstücke op. 75 (Die Bäume)
12 13 Klavierstücke op. 76
13 Fünf Klavierstücke op. 85 (Die Blumen, 1916)
14 Sechs Klavierstücke op. 94
15 Sechs Bagatellen op. 97
16 Acht kleine Stücke op. 99
17 Fünf romantische Stücke op. 101 (1923)
18 Fünf charakteristische Impressionen op. 103 (1924)
19 Fünf Landschaftsbilder op. 114
20 Florestan (1889)
21 Kavaljeren JS 109 (1900)
22 Sechs Volkslieder in Bearbeitungen für Klavier (1903)
23 Till tranaden
24 Spagnuolo (1913)
25 Mandolinato (1917)
26 Finlandia op. 26 Nr. 7 (Tondichtung für Orchester)
27 Valse triste op. 44 Nr. 3
28 Kallion kirkon kellosävel op. 65b

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Eero Heinonen Klavier
 
8573-80776-2;0685738077625

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nima Farahmand Bafi
Domenico Scarlatti
Genuin 1 CD GEN 13289
The complete Bach transcriptions by Walter Rummel
Telos 3 CD TLS 035
Nino Rota

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc