Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Landscapes

Landscapes

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.03.01

Teldec 3984-25015-2

1 CD • 60min • 1998

Denken die Produzenten etwa, sie könnten das Gehirn potentieller europäischer oder amerikanischer Käufer überfordern? Nur drei Namen der fünf japanischen Quartett-Komponisten trägt das Cover - aber die Quartette von Akira Miyoshi (Jg. 1933) und Akio Yashiro (1929-1976) sind in ihrer stilistischen Prägnanz und musikalischen Intensität denen ihrer Kollegen keineswegs unterlegen. Vor allem Yashiros 1955 in Paris komponiertes Quartett ist eine Entdeckung - eine Weiterentwicklung von Bartóks Quartett-Stilistik, wie besessen komponiert in einem europäischen und doch höchst persönlichen Tonfall. Demgegenüber gewinnt bei den jüngeren Komponisten Nishimura (Jg. 1953) und Hosokawa (Jg. 1955) der spezifisch japanische Geist der Musik deutlicheres Profil - eine vielschichtig-transparente Klanglichkeit und diffizil-partikelhafte Melodik; auch Takemitsus Landschaft besticht in filigraner Noblesse. Das bei aller stilistischer Differenzierung musikalisch hohe Niveau aller fünf Quartette wird von einer ebenso hinreißenden Interpretation des Lotus String Quartet angemessen ins Bild gesetzt.

Hans-Christian v. Dadelsen [01.03.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Yashiro Streichquartett (1955)
2 A. Nishimura Streichquartett Nr. 2 (Pulse of the Lights)
3 T. Hosokawa Landscape I für Streichquartett
4 T. Takemitsu Landscape für Streichquartett
5 A. Miyoshi Streichquartett Nr. 3

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Lotus String Quartet Streichquartett
 
3984-25015-2;0639842501521

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019