Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 25.03.19

Premiere von „Roméo et Juliette“ im Opernhaus Düsseldorf

Luiza Fatyol (Juliette) und Ovidiu Purcel (Roméo), Foto: Max Brunnert

Luiza Fatyol (Juliette) und Ovidiu Purcel (Roméo), Foto: Max Brunnert

Mit der Neuinszenierung von Roméo et Juliette kommt am Samstag, 30. März, um 19.30 Uhr im Opernhaus Düsseldorf die klassischste aller tragischen Liebesgeschichten auf die Bühne. Charles Gounod schuf mit seiner Adaption der berühmten Shakespeare-Tragödie ein faszinierendes Stück voll berührender Gesangsszenen, Poesie und Leidenschaft, aber auch großer Dramatik. David Crescenzi dirigiert das Meister­­werk der französischen Romantik mit Luiza Fatyol (Juliette) und Ovidiu Purcel (Roméo) an der Spitze des großen Sängerensembles.

Philipp Westerbarkei präsentiert mit „Roméo et Juliette“ seine erste große Operninszenierung am eigenen Haus: An der Deutschen Oper am Rhein ist er seit 2012 als Regieassistent und Spielleiter engagiert und hat im Team mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Tatjana Ivschina bereits Leonard Bernsteins Trouble in Tahiti und Oliver Knussens Wo die wilden Kerle wohnen inszeniert. Im September 2018 folgte Mozarts Zauberflöte am Landestheater Coburg.

Ihre Ideen zur Inszenierung erläutern Philipp Westerbarkei und Tatjana Ivschina heute um 18.00 Uhr in der von Anne do Paço moderierten Opernwerkstatt im Opernhaus Düsseldorf. Im Anschluss sind die Besucher zur Bühnenorchesterprobe eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Roméo et Juliette im Opernhaus Düsseldorf:

Sa 30.03. – 19.30 Uhr (Premiere) / Sa 06.04. – 19.30 Uhr / Do 18.04. – 19.30 Uhr / Mi 24.04. – 19.30 Uhr / Sa 27.04. – 19.30 Uhr / Sa 11.05. – 19.30 Uhr / Sa 18.05. – 19.30 Uhr / So 26.05. – 18.30 Uhr.

Tickets & Informationen: Opernshop Düsseldorf (Tel. 0211.89 25 211) und www.operamrhein.de

 

Empfehlung vom April 2013

CD der Woche am 01.04.2013

Maurice Ravel Complete Works for Violin and Piano

Lena Neudauer

Maurice Ravel<br />Complete Works for Violin and Piano

Bestellen bei jpc

Mit Person und Persönlichkeit der 1984 in München geborenen Geigerin Lena Neudauer ist der seltene Fall gegeben, dass eine junge Musikerin sowohl beim Vater als auch bei dessen Sohn studiert hat. Mit elf Jahren kam sie am Salzburger Mozarteum in die Klasse von Helmut Zehetmair, später studierte sie [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 25.04.19

Dresden-Sinfonie zum 2. Jahrestag der Wiedereröffnung des Kulturpalasts

Mit der Dresden-Sinfonie für Chor, Kinderchor und Orchester von Karsten Gundermann feiert die Philharmonische Familie die Wiedereröffnung des Kulturpalasts vor zwei Jahren. Aktive und ehemalige Philharmoniker, das Fördervereinsorchester und die Philharmonischen Chöre bringen ein opulentes Werk auf die Bühne des Konzertsaals, das nichts weniger als eine „lokale Utopie“ ist. ...

zur Meldung [25.04.2019]

Lara Kusztrich gewinnt Probespiel für 1. Geige im Staatsopernorchester

Die junge österreichische Geigerin Lara Kusztrich hat am 24. April 2019 das Probespiel für eine Stelle in der Gruppe der 1. Geigen im Staatsopernorchester / Wiener Philharmoniker gewonnen. Lara Kusztrich wird ihre Stelle mit 1. September 2020 antreten, die sich aufgrund der Pensionierung von Prof. Josef Hell ergibt, aber schon ab der kommenden Saison als Karenzvertretung im Orchester tätig sein. ...

zur Meldung [25.04.2019]

Pinchas Zukerman bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Pinchas Zukerman, Foto: Cheryl Mazak
Pinchas Zukerman, Foto: Cheryl Mazak

Der israelische Ausnahmemusiker Pinchas Zukerman, der Vorbild für Generationen von Geigern geworden ist, gastiert erneut bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Beim Konzert in Kaiserslautern widmet sich Zukerman einer absoluten Herzenskomposition, dem 1910 uraufgeführten Violinkonzert von Edward Elgar: Unzählige Male hat Zukerman sich mit diesem virtuosen Meisterwerk auseinandergesetzt ...

zur Meldung [25.04.2019]

Uraufführung der Oper "Alp Arslan" am Stadttheater Gießen

Am Stadttheater Gießen kommt am 04. Mai 2019 die Oper Alp Arslan zur Welturaufführung, ein intimes, geradezu klassizistisches Werk, das sich den zeitlosen Mechanismen menschlicher Gewalt über Klang annähert. Ausgehend von einer Geschichte aus dem Mittelalter beschäftigt sich die Oper mit orientalischen Welten, die uns viel näher sind als geahnt. Das Werk stammt von Richard van Schoor (Komposition) und Willem Bruls (Libretto). ...

zur Meldung [25.04.2019]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc