Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 21.03.2017

Preisträgerinnen des 9. Internationalen Telemann-Wettbewerbs stehen fest

Preisträgerinnen des 9. Internationalen Telemann-Wettbewerbs, Foto: Viktoria Kühne

Preisträgerinnen des 9. Internationalen Telemann-Wettbewerbs, Foto: Viktoria Kühne

Mit dem Abschlusskonzert und der Übergabe der Preise ging der 9. Internationale Telemann-Wettbewerb am Sonntag, dem 19. März 2017, um 11 Uhr im Gesellschaftshaus Magdeburg zu Ende. Die Ehrung der Preisträger nahmen Kulturminister Rainer Robra, Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, der Wettbewerbspräsident Prof. Siegfried Pank, der Vorsitzende der Jury, David Stern, der Leiter des Telemann-Zentrums Magdeburg, Dr. Carsten Lange, der Präsident der Mitteldeutschen Barockmusik e.V., Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann, sowie Vertreter der Preise stiftenden Institutionen vor.

Der 1. Preis - Mit dem Preis der Mitteldeutschen Barockmusik wurde die Mezzosopranistin Geneviève Tschumi (Schweiz) ausgezeichnet. Sie erhielt auch den vom Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg ausgelobten Sonderpreis eines Konzerts bei den Magdeburger Telemann-Festtagen 2018 und den vom Bach-Archiv Leipzig ausgelobten Sonderpreis eines Konzertes beim Bachfest Leipzig 2018.

Der 2. Preis ging an die Mezzosopranistin Marian Dijkhuizen (Niederlande). Sie erhielt auch den von der Melante-Stiftung Magdeburg zur Verfügung gestellten Sonderpreis eines Konzertes im Rahmen der Reihe „Sonntagsmusik“ in Magdeburg.

Der 3. Preis ging an die Sopranistin Johanna Knauth (Deutschland). Den vom Rotary Club Magdeburg und der Melante-Stiftung ausgelobte Sonderpreis für die beste Aufführung stilgerechter eigener Verzierungen sprach die Jury Sopranistin Viola Blache (Deutschland) zu. Sie erhielt zudem den von der Stadtsparkasse Magdeburg gestifteten Publikumspreis. Die Mezzosopranistin Julienne Mbodjé (Deutschland) konnte den Bärenreiter Urtext-Preis entgegennehmen. Bernadette Beckermann wurde mit einem Diplom geehrt. Erstmals in der Geschichte des Internationalen Telemann-Wettbewerbs wurde die mit Spannung erwartete Finalrunde ausschließlich von Frauen bestritten. Der inspirierende und frische Umgang mit dem Vokalwerk Georg Philipp Telemanns war zuvor in drei öffentlichen Wettbewerbsrunden im Magdeburger Gesellschaftshaus zu erleben.

Der 2001 ins Leben gerufene Internationale Telemann-Wettbewerb wurde 2017 erstmals für Gesang ausgeschrieben. Es erklang zum Teil ausgesprochen selten zu hörendes Vokalrepertoire des in Magdeburg geborenen Komponisten.

Zur Fachjury gehörten neben dem Vorsitzenden David Stern die Sängerinnen und Sänger Elisabeth Scholl, Britta Schwarz, Jan Kobow und Marek Rzepka. Die Jury würdigte das sehr anspruchsvolle und vielfältige Programm des Wettbewerbs, das die außerordentliche Qualität der Kompositionen Telemanns unterstreicht.

Der Internationale Telemann-Wettbewerb wird seit 2001 alle zwei Jahre in Magdeburg von der Internationalen Telemann-Gesellschaft mit Unterstützung der Landeshauptstadt Magdeburg ausgetragen. Der 9. Internationale Telemann-Wettbewerb für Gesang hat am 10. März mit 35 Teilnehmern aus 10 Ländern begonnen. Im Wettbewerbsbüro waren zuvor 49 Anmeldungen eingegangen. Die zweite Runde wurde mit 16 Teilnehmern bestritten, und in die Finalrunde wurden 6 Teilnehmerinnen nominiert.

Der 10. Internationale Telemann-Wettbewerb 2019 soll für Kammermusik ausgeschrieben werden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.telemann.org und auf Facebook: https://www.facebook.com/Telemann.org


Empfehlung vom April 2010

CD der Woche am 19.04.2010

Arnold Schönberg
Complete Piano Music

Arnold Schönberg<br />Complete Piano Music

Bestellen bei jpc

Es liegen 37 Jahre zwischen Schönbergs ersten Klavierwerken von 1894 und dem Abschluss seines Klavierschaffens mit den Opuszahlen 33a und 33b von 1931. 37 Jahre voller mannigfaltiger kompositorischer Ansätze, die einen Überblick über Schönbergs stilistische Entwicklung bieten: von den [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 28.04.2017

Axel Kober springt für Kent Nagano an der Staatsoper Hamburg ein

Axel Kober, Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, übernimmt für den erkrankten Hamburgischen Generalmusikdirektor Kent Nagano drei der nächsten Vorstellungen. Am 29. April, 4. Mai und 7. Mai, jeweils um 18 Uhr steht Axel Kober am Pult des Philharmonischen Staatsorchesters und dirigiert Richard Strauss’ Oper Die Frau ohne Schatten, die erst vor zwei Wochen an der Hamburger Staatsoper eine umjubelte Premiere feierte. ...

zur Meldung [28.04.2017]

Daniil Trifonov debütiert beim Mahler Chamber Orchestra

Daniil Trfonov, Foto: Alexander Ivanov
Daniil Trfonov, Foto: Alexander Ivanov

In diese Woche arbeitete das Mahler Chamber Orchestra erstmals mit dem aufregenden jungen Pianisten Daniil Trifonov zusammen und probte Chopins Klavierkonzerte in der Orchestrierung von Mikhail Pletnev. Daniil Trifonov gibt mit diesen Konzerten sein Debüt beim Mahler Chamber Orchestra. ...

zur Meldung [28.04.2017]

Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft veranstaltet "Podium junger Künstler"

Am 3. Mai 2017 um 20.00 U(hr findet das nächste Konzert im Rahmen von „Podium junger Komponisten – Lieder in der Fremde“, der Veranstaltungsreihe hartmann21 der Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft München statt. Ganz der Intention Karl Amadeus Hartmanns folgend wird mit dem „Podium junger Komponisten“ eine Plattform geschaffen, die es ausgewählten jungen Komponisten ermöglicht einen ganzen Abend programmatisch zu gestalten, ...

zur Meldung [28.04.2017]

Vertrag von Intendantin Elisabeth Sobotka in Bregenz verlängert

Unter Vorsitz von Präsident Hans-Peter Metzler haben der Vorstand der Bregenzer Festspiele Privatstiftung und Intendantin Elisabeth Sobotka die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit bis September 2022 beschlossen. Der Vorstandsbeschluss fiel einstimmig. Die aus Wien stammende Kulturmanagerin zeichnet seit der Saison 2015 für das Programm der Bregenzer Festspiele verantwortlich ...

zur Meldung [28.04.2017]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc