Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.S. Bach

Cantatas 11

J.S. Bach

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.04.00

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-991

1 CD • 68min • 1999

Mehr noch als Ton Koopman ordnet Masaaki Suzuki Bachs Kantaten nach chronologischen Gesichtspunkten. Die vier hier aufgenommenen Kantaten sind zwischen Juli und September 1723 entstanden. Obwohl sie dem bekannten ersten Jahrgang entstammen, gehören sie zu den seltener aufgeführten Kantaten. BWV 138 ist ein Vorgänger der Choralkantaten, BWV 46 wartet mit nicht alltäglichem Instrumentarium auf.

Für die vieldiskutierte Eintragung in die Partitur dieser Kantate (Tromba o corno da tirarsi) hat Suzuki eine beachtliche Lösung gefunden. Während Christoph Wolff als wissenschaftlicher Begleiter des Koopman-Projektes hier für die Trompete als leichtere Variante plädiert, baute der Trompeter des Bach Collegium Japan ein "Horn mit Zug": Eine zwar ungewohnte, klanglich aber überzeugende Variante. Im Vergleich mit Koopman punktet Suzuki jedoch vor allem mit einer prächtigen Ausdeutung von BWV 138: Peter Kooys Auf Gott steht meine Zuversicht gehört zweifellos zu den Glanzlichtern des Projektes.

Hagen Kunze [01.04.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz BWV 136 (Kantate)
2 Warum betrübst du dich, mein Herz? BWV 138 (Kantate)
3 Christus, der ist mein Leben BWV 95 (Kantate)
4 Schauet doch und sehet, ob irgendein Schmerz sei BWV 46 (Kantate, 1723)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Bach Collegium Japan Ensemble
Masaaki Suzuki Dirigent
 
BIS-CD-991;7318590009918

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Scarlatti Illuminated
Hyperion 1 CD CDA67176
Hyperion 1 CD CDA67159
Nataša Veljković
Haochen Zhang
Metanoia

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc