Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.S. Bach • J. Kuhnau • J.D. Zelenka

BIS 1 CD BIS-CD-1011

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.01.00

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-1011

1 CD • 72min • 1998

Der Lobgesang Mariä, das Magnificat, reizte unzählig viele Komponisten zur Vertonung. Wie unterschiedlich diese selbst aus gleicher Zeit und Region ausfallen können, zeigt die vorliegende Aufnahme. Masaaki Suzuki, der durch sein Projekt der Einspielung sämtlicher Bach-Kantaten inzwischen zu einem der besten Bach-Interpreten zählt, stellte neben das Magnificat von Bach die Vertonungen von Johann Kuhnau und Jan Dismas Zelenka – lauter Kostbarkeiten aus dem deutschen Barock, zu dem Suzuki ja erklärterweise eine starke Zuneigung hat. Insbesondere das Magnificat von Kuhnau besticht durch ausgezeichnete Artikulation und biegsame Phrasierung; überzeugend sind auch die fein abgestimmten Klangproportionen, in denen endlich mal nicht die prachtvoll schmetternden Trompetenklänge dominieren. Auch die beiden kürzeren Vertonungen von Zelenka erfahren eine stimmige Wiedergabe; doch der Höhepunkt der Aufnahme ist zweifellos das Magnificat von Bach. Textgestaltung, Melodieformulierung, Tempi – hier stimmt einfach alles, von den leichtbeschwingten Koloraturen in Fecit potentiam bis zum traumhaft zarten Suscepit Israel.

Dr. Éva Pintér [01.01.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Kuhnau Magnificat C-Dur
2 J.D. Zelenka Magnificat C-Dur ZWV 107
3 Magnificat D-Dur ZWV 108
4 J.S. Bach Magnificat D-Dur BWV 243
 
BIS-CD-1011;7318590010112

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Japonisme
Wanderer
Warner Classics 1 CD 2564 61255-2
Hungaroton 1 DVD-Video HDVD 32371
Evgenia Rubinova
Metanoia

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc