Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Streichtrios aus Böhmen

Deutschtes Streichtrio

TYXart TXA22168

1 CD • 64min • 2021

14.12.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Was für eine originelle Idee, einmal Streichtrios unterschiedlicher Entstehungszeit, aber ähnlicher geographischer Herkunft zu kombinieren, sodass Wiener Klassik auf klassische Moderne des 20. und 21. Jahrhunderts trifft. Wenn dabei auch noch zwei Weltersteinspielungen herauskommen, umso besser. Somit punktete das Deutsche Streichtrio bereits in der Auswahl der aufgenommenen Werke.

Tonale Divertimenti treffen freitonale Dramen

Die beiden Trios der Haydn-Zeitgenossen Johann Baptist Vanhal (1739-1813) und Václav Pichl (1740-1805) tragen eindeutigen Divertimento-Charakter, sind angenehm anzuhörende, anspruchsvolle Hausmusik für bürgerliche und adlige Soireen. Die Trios werden von den Kompositionen von Bohuslav Martinů (1890-1959) und Roland Leistner-Mayer (Jg.1945) um Saft, Kraft und Drama ergänzt.

Am gewichtigsten erscheint mir das ausgesprochen gelungene neue Trio von Roland Leistner-Mayer, der seine Komponisten-Ausbildung bei Harald Genzmer an der Münchner Musikhochschule erhielt. Wer bei diesem erst vor kurzem entstandenen Werk nach Spuren der Hindemith-Genzmer-Linie sucht, sieht sich enttäuscht. Beim ersten Hören würde man eher an Leos Janáček oder Dmitri Schostakowitsch denken. Das ist leidenschaftlich und keinesfalls bauhausmäßig sachlich. Melancholisch-düster-brütende, dabei oft hochdramatische Abschnitte mit wilden Tremoli wechseln mit bodenständigen Tanzrhythmen. Darüber hinaus ist der Komponist in der Lage, sowohl knappe Gesten wie auch langgezogene Melodien überzeugend zu formulieren. So entsteht eine spannende Erzählung, deren Wendungen man gerne folgt. Wenn etwas gut und durchdacht ist, das Handwerk beherrscht wird, muss es für mich nicht unbedingt „neu“ sein, um mich zu fesseln.

Interpretation auf hohem Niveau

Die drei Professoren der Münchner Musikhochschule Ingolf Turban (Vl.), Jürgen Weber (Va.) und Reiner Ginzel (Vc.) interpretieren die vier Werke ausgesprochen stilsicher und virtuos. Allerdings fällt ihnen das vibratoarme, quasi barockisierende Spiel bei Vanhal und Pichl nicht ganz leicht, sodass sich leichte Intonationstrübungen bei Parallelführungen in Terzen und Sexten nicht völlig überhören lassen. Dies wird allerdings durch die elegante Artikulation und Phrasierung durchaus wettgemacht. Bei den beiden „modernen“ Werken verschmelzen sie zu einem Organismus und musizieren spannungsvoll, mit tollem Timing in den Martinů-Kadenzen sowie weiter Dynamik, virtuos und überzeugend.

Die Aufnahmetechnik vermittelt ein transparentes und überzeugendes Klangbild. Peter Wittrich steuerte hervorragende Hörhilfen für das Booklet bei.

Fazit: Interessantes Repertoire! Die Trios von Pichl und Vanhal sollten sich Amateur-Trios einmal genauer anhören. Für Profis ist das Werk von Leistner-Mayer eine klare Bereicherung.

Thomas Baack [14.12.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Baptist Vanhal
1Divertimento G-Dur W VIb:13 00:13:50
Roland Leistner-Mayer
6Streichtrio Nr. 3 op. 158 00:24:06
Václav Pichl
10Streichtrio Nr. 3 B-Dur 00:09:09
Bohuslav Martinů
13Streichtrio Nr. 2 H 238 00:16:30

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

15.12.2022
»zur Besprechung«

Rastrelli Effect, Rastrelli Cello Quartet
Rastrelli Effect Rastrelli Cello Quartet

13.12.2022
»zur Besprechung«

Georgs Pelēcis, Gadalaiki - Seasons
Georgs Pelēcis Gadalaiki - Seasons

Das könnte Sie auch interessieren

05.08.2020
»zur Besprechung«

Divertimenti Viennesi
Divertimenti Viennesi

23.05.2006
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

04.09.2002
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige