Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Piazzolla

Variations on Buenos Aires

Berlin Classics 0302615BC

1 CD • 56min • 2021

30.01.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Tiefe Streicher, die sich aus der Tiefe hervorarbeiten, hinzu kommen immer mehr weitere Streicher, doch so ganz will man das Stück noch nicht wiedererkennen. Es handelt sich um Astor Piazzollas Tangazo, das auf der neuen CD von Isabelle van Keulen mal ganz anders erklingt. Für die niederländische Geigerin ist die bei Berlin Classics erschienene Aufnahme eine Herzensangelegenheit: 2011 gründete sie gemeinsam mit dem Bandoneonisten Christian Gerber, dem Kontrabassisten Rüdiger Ludwig und der Pianistin Ulrike Payer das Isabelle van Keulen Ensemble, mit dem sie sich auf Tango nuevo und vor allem die Musik von Astor Piazzolla spezialisiert hat.

Die klassisch ausgebildete Geigerin überschreitet immer wieder gerne vermeintliche Genre-Grenzen und verlässt die Komfortzone einer klassisch ausgebildeten und renommierten Geigerin, die auf den Konzertpodien der Welt zu Hause ist. Seit 2019 ist sie auch Künstlerische Leiterin der Deutschen Kammerakademie Neuss, wo sie solistisches Spiel und die Leitung vom Konzertmeisterpult aus verbindet. Nun also noch eine kleine Hommage an Astor Piazzollas, einen der Jubilare des vergangenen Jahres. Auf der CD, „Piazzolla: Variations on Buenos Aires“ bringt sie ihre beiden Ensembles zusammen. Dass dies in der Umsetzung nicht ganz einfach ist – gerade für die klassischen Musiker – ist leicht vorstellbar, da in Ausbildung und alltäglicher Praxis der Tango nicht gerade zum Repertoire von Orchestermusikern gehört. Hier aber überraschen die Musikerinnen und Musiker der Deutschen Kammerakademie Neuss oder sind auch einfach nur schon stark geprägt von ihrer künstlerischen Leiterin.

Nachträgliches Ständchen an Astor Piazzolla

Mit der Verbindung eines typischen Tango-Ensembles und eines klassischen Streichorchesters zeigt van Keulen bereits durch die Besetzung, was auch typisch für Astor Piazzolla und seine Musik war: Obschon von Geburt an durch den Tango geprägt, fühlte sich der Komponist zutiefst von der so genannten klassischen westlichen Musik angezogen. So werden auch bei den hier eingespielten Stücken diese Bezüge hörbar: Tres minutos con la realidad offenbart Anklänge an Strawinsky, seine Suite Silfo y Ondina zeigt seine Bach-Verehrung. Die Bearbeitungen, die hier zu hören sind, hat der Bandoneonist Christian Gerber erstellt und dabei auf die besonderen Erfordernisse durch die größere Besetzung Rücksicht genommen. So hat er die Musik teils nur auf die erweiterten Stimmen verteilt oder auch um Gegenstimmen ergänzt, dem sehr bekannten Oblivion hat er sogar eine Bandoneon-Einleitung vorangestellt. Mit dieser Art und Weise der Bearbeitung stehen Gerber und damit diese Aufnahme auch ganz in der Tradition Piazzollas, der seinerseits die eigenen Werke auch immer wieder angepasst hat an einen möglichen geänderten Bedarf. Die Auswahl der Stücke Piazzollas reicht von eher unbekannteren wie beispielsweise der genannten Bach-nahen Suite, aber auch solche Ohrwürmer wie Oblivion oder das anrührende Adiós Nonino findet man auf der CD. Durch das gelungene Zusammenwirken der beiden Ensembles von Isabelle van Keulen ist eine gelungene Kombination zwischen Klassik und Tango entstanden – und somit etwas, das Piazzolla immer angestrebt hat. Durch das brillante Spiel des typischen Tango-Ensembles verliert diese etwas andere Fassung der Werke zugleich nichts an den typischen Tango-Klängen, bei denen Akkordeon und schluchzende Geigen nicht fehlen dürfen. Ein ausgesprochen schönes Beispiel dafür, dass Klassiker durchaus auch andere Musik machen können und zugleich noch ein schönes Geschenk an den Jubilar des vergangenen Jahres.

Verena Düren [30.01.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Astor Piazzolla
1Tangazo 00:13:31
2Tres minutos con la realidad 00:03:03
3Oblivion 00:05:11
4La Camorra 00:09:35
5Homenaje a Córdoba 00:07:07
6Adiós Nonino 00:08:48
7Soledad 00:08:02
8Fugata 00:03:40
9Tangata 00:08:41

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

26.03.2022
»zur Besprechung«

Inseparable, Dudaite Duet
Inseparable Dudaite Duet

26.08.2021
»zur Besprechung«

Duo Praxedis, Piazzolla
Duo Praxedis Piazzolla

Das könnte Sie auch interessieren

29.03.2022
»zur Besprechung«

Massa Trio, Buenos Aires Resonances
Massa Trio, Buenos Aires Resonances

01.02.2022
»zur Besprechung«

Adrien La Marca • Danae Dörken, Chanson Bohème
Adrien La Marca • Danae Dörken, Chanson Bohème

26.10.2021
»zur Besprechung«

Age of Passion, Lachrimæ-Tango
Age of Passion, Lachrimæ-Tango

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige