Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Charles-Marie Widor

Organ Symphonies 5, 6, 8-10

Charles-Marie Widor

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 14.02.19

Klassik Heute
Empfehlung

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 706-2

3 CD • 3h 02min • 2012, 2014

Wenn man die drei CDs dieses zweiten Teils aller Orgelsinfonien von Charles-Marie Widor beim Label cpo anhört, gerät man immer wieder ins Staunen, wie dem Komponisten ständig Neues und Überraschendes an Melodik, Rhythmik, Satztechnik, an Klangfarbenmischungen, Stimmungen und Schattierungen einfällt. Und wer eine potente Stereoanlage samt Bass-Booster sein eigen nennt, möge sie voll aufdrehen – wenn die Nachbarn weit weg sind. Dann gibt es einen Klangsturm, der einfach überwältigt.

Dabei ist man versucht zu sagen, dass die Hauptrolle in dieser Dreifach-CD die Orgel der Abteikirche Saint-Ouen in Rouen von Aristide Cavaillé-Coll ist, die dort 1880 bis 1890 eingebaut wurde und eine seiner letzten ist. „Eine Orgel wie Michelangelo“ sei sie, zitiert das sehr inhaltsreiche und gut aufgebaute Booklet Widor selbst, und sie sei „nahezu perfekt“ sagt Christian Schmitt, der Organist auf diesen CDs.

Und Christian Schmitt, der zweite Held, handhabt diese Orgel mit immer pulsierender und geradezu fröhlicher Virtuosität. Er lässt sie fließend singen, etwa im Moderato cantabile der 8. Sinfonie, lässt sie flöten, strömen, toben, aufsprühen, leuchten, quirlend strudeln, monumental brausen wie im ersten Satz der 8. Sinfonie oder im pleno-Fortissimo röhren und wummern, aber auch himmlisch glitzern wie im Kopfsatz der Sinfonie Nr. 10 „Romane“, wo das Glitzern den gregorianischen „Haec-dies“-cantus-firmus umgibt, und er bringt diese Riesenorgel zum Tanzen wie im Scherzo-ähnlichen Allegro und im festlich brausenden Finale der 8. Sinfonie sowie im Anfangssatz der Sinfonie Nr. 6. Und Schmitt hat den langen Atem wie in dem dreizehnminütigen Variationssatz der 8. Sinfonie.

Mit majestätischer Beschwingtheit und effektvoller und instinktsicherer Phrasierung beginnt er die Sinfonie Nr. 5 und beendet diesen Satz mit einer gewaltigen Steigerung, die auch im Kopfsatz der Sinfonie Nr. 9 „Gothique“ stattfindet. Bei allem gewaltigen Brausen stellt er Transparenz her, so dass man in der Sinfonie „Gothique“, der Weihnachts-Sinfonie, den „Puer-natus“-Choral auch im Bass deutlich heraushört.

Die sinnliche Chromatik, die angeblich laut Albert Schweitzer durch Richard Wagners Musik inspiriert ist, im Moderato cantabile der Sinfonie Nr. 8 mit dem Gamben-register und der Vox céleste gestaltet Schmitt nicht überromantisierend übersinnlich. Und so oft man die berühmte Schluss-Toccata aus der 5. Sinfonie schon gehört hat: Man muss sie wie hier nach dem gebetartigen Adagio davor erleben und von Schmitt mit so großem Feuer gespielt, dass die Orgelpfeifen rauchen, mit dem „unterirdischen Dröhnen“, das Nicolas Alexiades im Booklet dieser Cavaillé-Coll-Orgel zuschreibt, wobei Schmitt im Dahinbrausen auch hörbare Strukturen gelingen, es ist kein bloßes lärmendes Hämmern, wie man es oft hört. Nach einem kleinen Ritardando am Schluss öffnen sich dann alle Schleusen, wenn die gewaltigen „unterirdisch dröhnenden“ Basspfeifen loslegen: ein wahrer Klangsturm eben.

Dass der Toningenieur diesen Klangsturm so raumstrukturierend einfangen kann, macht ihn zum dritten Helden dieser CD-Folge.

Rainer W. Janka [14.02.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Ch.-M. Widor Sinfonie Nr. 5 f-Moll op. 42 Nr. 1 für Orgel 00:35:58
6 Sinfonie Nr. 9 c-Moll op. 70 für Orgel (Symphonie Gothique) 00:29:27
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sinfonie Nr. 6 g-Moll op. 42 Nr. 2 für Orgel 00:35:51
6 Sinfonie Nr. 10 D-Dur op. 73 für Orgel (Symphonie romane) 00:31:06
CD 3
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sinfonie Nr. 8 H-Dur op. 42 Nr. 4 für Orgel 00:49:37

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Christian Schmitt Orgel
 
777 706-2;0761203770625

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc