Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Charles-Marie Widor

Sämtliche Orgelsymphonien

Charles-Marie Widor

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 31.03.18

Klassik Heute
Empfehlung

Label_859.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ambiente-Audio ACD-2035

6 CD • 6h 07min • 2012, 2013

Noch eine Gesamteinspielung aller Orgelsinfonien von Charles-Marie Widor? Davon gibt es doch eigentlich genug. Wenn man jedoch diese Aufnahme CD um CD durchhört, dann wird die anfängliche Skepsis unter Garantie großer Begeisterung weichen. Und am Ende wird man sagen: ja, es muss! Natürlich gibt es schon hinreichend viele Aufnahmen von Widors Sinfonien und etliche Aufnahmen an großen Instrumenten des Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll, die gewiss ein mehr oder weniger großes Maß an Originalität beanspruchen dürfen. Wenn dann auch noch im Booklet behauptet wird, die Woehl-Orgel der Sendenhorster Kirche St. Martinus könnte als modernes Pendant zu jenen Instrumenten in vielen französischen Kathedralen betrachtet werden, könnte man auch dies zunächst für ziemlich übertrieben halten.

Doch auch hier gilt: erst hören, dann urteilen. Und man muss sich schnell eines Besseren belehren lassen, denn die von dem Marburger Orgelbauer Gerald Woehl gebauten Orgel zeichnen sich durch eine klangliche Poesie und Wucht aus, die auch den scheinbar sehr vollmundigen Vergleich mit Cavaillé-Colls Klassikern nicht als übertrieben erscheinen lässt. Der Klang der Sendenhorster Orgel ist gleichermaßen wuchtig und filigran, die klangliche Individualität der Register ist außerordentlich und das Ensemble an sich wunderbar stimmig. Gerade mit mittelgroßen Instrumenten des Vaters des französischen symphonischen Orgelbaus wie St. Brieuc oder Luçon kann Sendenhorst allemal mithalten. Hinzu kommt, dass auch das Spiel von Winfried Lichtscheidel über alle Maßen gediegen, wenn nicht gar Maßstäbe setzend ist.

Lichtscheidel, seit 2010 amtierender Kirchenmusiker an diesem schönen Instrument, spielt völlig uneitel und ohne pseudovirtuose Attitüde. Er lässt Widors Musik Raum zur Entfaltung und wählt stets stimmige Registrierungen, Tempi und agogische Akzente, da sitzt wirklich alles perfekt. Musikalisch bleiben hier keinerlei Wünsche offen; Lichtscheidel spielt mit wissenschaftlicher Gewissenhaftigkeit und analytischer Nüchternheit, aber auch mit unbestechlicher Präzision und einer musikalischen Innigkeit, die ebenso natürlich wie organisch anmutet.

Guido Krawinkel [31.03.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Ch.-M. Widor Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 13 Nr. 1 für Orgel 00:39:33
8 Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 13 Nr. 2 für Orgel 00:33:46
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sinfonie Nr. 3 e-Moll op. 13 Nr. 3 für Orgel 00:31:02
6 Sinfonie Nr. 4 F-Dur op. 13 Nr. 4 für Orgel 00:26:29
CD 3
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sinfonie Nr. 5 f-Moll op. 42 Nr. 1 für Orgel 00:39:16
6 Sinfonie Nr. 6 g-Moll op. 42 Nr. 2 für Orgel 00:33:37
CD 4
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sinfonie Nr. 7 a-Moll op. 42 Nr. 3 für Orgel 00:46:39
CD 5
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sinfonie Nr. 8 H-Dur op. 42 Nr. 4 für Orgel 00:49:23
CD 6
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sinfonie Nr. 9 c-Moll op. 70 für Orgel (Symphonie Gothique) 00:32:23
5 Sinfonie Nr. 10 D-Dur op. 73 für Orgel (Symphonie romane) 00:34:43

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Winfried Lichtscheidel Orgel
 
ACD-2035;4029897929355

Bestellen bei jpc

Label_859.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Klangkultur

Diyang Mei

Gestern fand das letzte Finale beim diesjährigen Musikwettbewerb der ARD statt, bei dem drei Finalisten um die begehrten Preise spielten. Zur Auswahl standen die Viola-Konzerte von Walton, Bartók und Hindemith, Glanzstücke des Repertoires, von denen jedoch nur die beiden letzten aufgeführt wurden, und die Solisten vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der animierten Leitung von Joseph Bastian begleitet wurden.

→ weiter...

Proteste bei der Preisvergabe

Das Aoi Trio aus Japan

Um Vergleichbarkeit bemüht, hatte die Jury beim gestrigen Finale im Fach Klaviertrio wieder einen engen Parcours aufgestellt. Diesmal war neben der Kammersonate von Hans Werner Henze, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiert – eine Revision erfolgte 1963 – eines der beiden großen Trios von Franz Schubert gefordert.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Piano Figaro
Årstiderne
Dmitri Shostakovich
Michael Haydn
Einojuhani Rautavaara

Interpreten heute

  • Helsinki Philharmonic Orchestra
  • Sigvards Kļava
  • Latvian Radio Choir
  • Marielle Nordmann
  • Leif Segerstam

Neue CD-Veröffentlichungen

France
Five Seasons
George Frideric Handel
Journey

CD der Woche

Louis Spohr

Louis Spohr

Im Jahre 1805 verliebte sich der Konzertmeister des Gothaischen Hoforchesters Louis Spohr in Dorette Scheidler, ihrerseits Tochter zweier Hofmusiker ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente-Audio

Sigfrid Karg-Elert
Charles-Marie Widor
Johann Nepomuk David
Mischa Meyer, Violoncello

→ Infos und Highlights

Thema Liedgesang

Strauss – Lieder
Gustav Mahler<br />Liederzyklen in Bearbeitung für Kammerensemble
Hugo Wolf<br />Italienisches Liederbuch
Erich J. Wolff
Poesie
Margarete Schweikert

 

Weitere 62 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7584

Komponisten
• 346 Kurzbiographien
• 357 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2018