Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Une Rélévation

Maria Solozobova

Sony Classical 80358118320

1 CD • 55min • 2016

06.10.2017

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Es ist immer mißlich, wenn man eine Rezension nicht mit der Bewertung des Klangeindrucks beginnt, sondern mit Kritik an der Präsentationsform; hier aber ist dies unumgänglich. Dabei geht es nicht nur um einige Fehler und Unzulänglichkeiten im Booklet und hier besonders bei den Künstlerbiografien, sondern wesentlich um eine falsche Beschriftung: Das hier als Violinkonzert Nr. 2 bezeichnete Opus 42 von Paul Juon ist in Wirklichkeit sein Violinkonzert Nr. 1 in h-Moll; das zweite Konzert in A-Dur trägt die Opuszahl 49. Wenn man im Booklet dann kein einziges Wort über das angeblich zweite Konzert liest, ist klar, dass natürlich das Erste gemeint ist. Darüber steht aber auch nur ein kurzer Ausschnitt aus einer Konzertkritik, und das ist entschieden zu wenig für eine „Révélation“ – so der Titel der CD, worunter „Enthüllung“ oder „Offenbarung“ zu verstehen ist.

Denn diese beiden Werke hätten eine angemessene Präsentation sehr wohl verdient. Das im Nachlaß aufgefundene 2. Violinkonzert des Schweizer Romantikers Hans Huber (1852-1921) – es wurde zu seinen Lebzeiten nie aufgeführt und auch nicht gedruckt – ist ein interessantes und konzentriert gearbeitetes Werk aus jener vielsträngigen Epoche der Spätromantik, die in den letzten Jahrzehnten erst so richtig wiederentdeckt wurde. Noch mehr gilt dies für den in Moskau geborenen Schweizer Paul Juon (1872-1940). Sein Stück ist nicht nur außerordentlich virtuos – und hier kann die Solistin Maria Solozobova ihre fulminanten Fähigkeiten bravourös entfalten –, sondern auch spannungsreich im Dialog zwischen Soloinstrument und Orchester aufgebaut. Über die etwa 37 Minuten ist der Hörer stets gefesselt von originellen Ideen und rhythmischer Verve. Das transparente Klangbild macht einen vorzüglichen Eindruck. Es ist erfreulich, wenn solche Ausgrabungen nicht Dutzendware zutage fördern, sondern trotz der Unbekanntheit wertvolle Musik.

Dr. Hartmut Lück [06.10.2017]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Hans Huber
1Konzert Nr. 2 d-Moll für Violine und Orchester 00:18:12
Paul Juon
2Konzert Nr. 2 op. 42 für Violine und Orchester 00:36:49

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

05.02.2018
»zur Besprechung«

Johann Evangelist Brandl, Symphonies op. 12 & op. 25 / cpo
"Johann Evangelist Brandl, Symphonies op. 12 & op. 25 / cpo"

31.07.2017
»zur Besprechung«

Johann Wilhelm Hertel, Three Harp Concertos / cpo
"Johann Wilhelm Hertel, Three Harp Concertos / cpo"

Das könnte Sie auch interessieren

02.03.2020
»zur Besprechung«

Johann Evangelist Brandl, Symphonie Concertante op. 20 • Symphony in D / cpo
"Johann Evangelist Brandl, Symphonie Concertante op. 20 • Symphony in D / cpo"

31.05.2018
»zur Besprechung«

Alla turca, Andreas Romberg Symphony No. 4 / cpo
"Alla turca, Andreas Romberg Symphony No. 4 / cpo"

05.02.2018
»zur Besprechung«

Johann Evangelist Brandl, Symphonies op. 12 & op. 25 / cpo
"Johann Evangelist Brandl, Symphonies op. 12 & op. 25 / cpo"

31.07.2017
»zur Besprechung«

Johann Wilhelm Hertel, Three Harp Concertos / cpo
"Johann Wilhelm Hertel, Three Harp Concertos / cpo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige