Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Ludwig van Beethoven

Klaviersonaten op. 78 • 101 • 111

Ludwig van Beethoven

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 27.07.17

Gramola 99111

1 CD • 65min • 2016

Den Klaviersonaten von Beethoven kann man sich auf vielerlei Weisen nähern: weihevoll-pathetisch, kühl sezierend oder analytisch, sportiv rasend oder plump donnernd. Man kann sich ihnen aber auch, wie es Ingrid Marsoner tut, so einfühlsam nähern, dass man „mit dem Werk förmlich verschmilzt“, wie Klaus Maria Brandauer im Booklet von der jungen Pianistin schwärmt.

Bei solchen interpretatorischen Verschmelzungsprozessen verschwindet aber oft die persönliche Note, bleibt ungehört das, was man eigentlich sagen möchte, klingt das Ergebnis einfach „nur“ schön – was ja auch nicht verkehrt ist, aber nicht unbedingt erklärt, warum es eine weitere CD mit Beethoven-Sonaten geben muss.

So spielt Ingrid Marsoner den „Marsch“ im 2. Satz der Sonate Nr. 28 op. 101 ruhig und rund und zu unexzentrisch, wo Gerhard Oppitz zum Beispiel mit rhythmischer Überhitztheit aufwartet, Michael Korstick mit gnadenloser Härte und konsequentem Vorwärtsstürmen mitreißt und Alfred Brendel sportlich-schwungvoll marschiert: Dieses „Vivace alla Marcia“ ist auf Exzentrik angelegt. Und über das „Adagio“, „eines der schönsten Musikstücke aus Menschenhand“ (Joachim Kaiser) spielt Marsoner etwas zu wenig ätherisch hinweg , wo Oppitz gewichtige Bedeutsamkeit und Korstick entrückte Versunkenheit bietet.

Flüssig und doch nuancierend, ernsthaft und hingegeben, empfindsam und inspiriert , rhapsodisch gespannt und überzeugend gelingt Ingrid Marsoner die Sonate op. 78, sie entlockt dieser „wunderschönen Fis-Dur-Sphinx“ (wieder Joachim Kaiser) so manche Strukturgeheimnisse.

Fehlt dem Maestoso der Sonate op. 111 noch etwas an unheimlicher Donnerkraft, so findet Marsoner im Fortgang des Kopfsatzes analytische Spannung, spielt die Überraschungen wirkungsvoll aus. Besonders wirkungsvoll ist auch ihre Linke, die schon im „Vivace alla Marcia“ der Sonate op. 101 die Bassläufe so fordernd heraufmarschieren lässt. Ruhig atmend, kantabel fließend und rhythmisch sich schön wiegend erklingt der Variationssatz – wenn auch nicht so kostbar auratisch, wie Thomas Mann in seinem Doktor Faustus poetisierend schwärmt.

Rainer W. Janka [27.07.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven Klaviersonate Nr. 28 A-Dur op. 101 00:21:24
5 Rondo a capriccio G-Dur op. 129 (Die Wut über den verlorenen Groschen ) 00:06:32
6 Klaviersonate Nr. 24 Fis-Dur op. 78 00:10:26
8 Klaviersonate Nr. 32 c-Moll op. 111 00:26:22

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ingrid Marsoner Klavier
 
99111;9003643991118

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Komponisten aus Asien

East Meets West
East Meets West
Sony Classical 2 CD S2K 89927
Into the Depth of Time
BIS 1 CD 1322

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Schumann und die Sonate I<br />Florian Uhlig
OehmsClassics 2 CD 357
Bridge 1 CD 9116
OehmsClassics 1 CD OC 532
Haochen Zhang
The Welte Mignon Mystery Vol. XXI

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc