Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Sofia Gubaidulina

Sonnengesang

Sofia Gubaidulina

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 21.11.16

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2276

1 CD/SACD stereo/surround • 62min • 2012, 2011

Zum 85. Geburtstag der weltbekannten tatarischen Komponistin Sofia Gubaidulina veröffentlicht BIS drei herausragende Einspielungen aus dem Archiv des Norddeutschen Rundfunks, die bereits 2011/12 aufgezeichnet wurden, darunter Jauchzt vor Gott als CD-Premiere. Man greift nicht zu hoch, die vorliegenden Aufnahmen als Referenz zu betrachten. Die CD setzt musikalisch, aufnahmetechnisch und auch in interpertatorischer Hinsicht Maßstäbe.

Seinen Weltrang bestätigt der NDR-Chor unter Philipp Ahmann bereits mit Jauchzt vor Gott für gemischten Chor und Orgel, 1989, als Vertonung des 66. Psalms noch in der Endphase der Sowjetunion ursprünglich für Gidon Kremers Lockenhaus-Festival komponiert. Aus einer zunächst fast gregorianisch anmutenden, schweifenden Bewegung lösen sich nach und nach aus dem Chortutti Solostimmen mit hochexpressiven, intervallisch weit ausgreifenden Passagen, von vertikalen Akkordblöcken der Orgel kontrastiert und sich zu ekstatischen Klangballungen verdichtend.

Auch das 1976 entstandene Orgelsolo Hell und dunkel folgt einem klaren Kontrastprinzip: flirrende, schnelle Läufe im hohen Register interagieren hierbei mit dunkel gefärbten, tiefen Akkordfolgen. Christian Schmitt ist der souveräne Gestalter an der fabelhaft klingenden Orgel der Kulturkirche Altona.

Den zweifellos stärksten Eindruck hinterlässt Gubaidulinas Vertonung des Cantico delle creature (Sonnengesang) Franz von Assisis für Violoncello, Kammerchor und Schlagzeug von 1997/98. Der viel vertonte Text (hier im alt-umbrischen Original) besingt hymnisch die Schönheit der Schöpfung. Geschickt umschifft Gubaidulina hierbei die Versuchungen einer allzu klangmalerischen Ausdeutung der Vorlage und schafft ein fast vierzigminütiges Werk von großem Ernst, klanglicher Verfeinerung und gedanklicher Tiefe, im Grunde seines Wesens fast ein Cellokonzert. Dem Violoncello obliegt nicht allein die Vorstellung des zentralen musikalischen Materials, sondern es fungiert auch als alles Verbindendes. Ivan Monighetti ist der ideale Interpret, sekundiert wiederum vom NDR-Chor und Elbtonal Percussion.

Wer sich bislang mit der Musik Gubaidulinas schwer getan hat oder ihr noch nicht begegnet ist, sollte hier zugreifen. Eine ganz außerordentliche Einspielung, die dem Rang der Komponistin mehr als würdig ist.

Heinz Braun [21.11.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Gubaidulina Jauchzt vor Gott für Chor und Orgel 00:08:45
2 Hell und Dunkel für Orgel 00:11:00
3 Sonnengesang für Chor, Violoncello und Schlagzeug 00:41:06

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
NDR Chor Chor
Philipp Ahmann Dirigent
Christian Schmitt Orgel
Ivan Monighetti Violoncello
Elbtonal Percussion Percussion-Ensemble
 
2276;7318599922766

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc