Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Kurtág György: Kafka-Fragmente op. 24

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 2175

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.09.15

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2175

1 CD/SACD stereo/surround • 58min • 2012

Die ersten Interpreten des 1987 in Witten uraufgeführten Gesangszyklus Kafka-Fragmente für Sopran und Violine op. 24 von György Kurtág (geb. 1926) hatten das Werk noch unter dem strengen Regiment des Komponisten persönlich einstudiert; das kann man von der Sopranistin Caroline Melzer und der Geigerin Nurit Stark nicht mehr behaupten, und so beginnt dieses bedeutende Werk des ungarischen Komponisten nun eine Interpretationsgeschichte sui generis. Das mag in dem einen oder anderen Fall von den Intentionen des Schöpfers wegführen, aber es kann auch ganz neue, bisher unbekannte oder unbeachtete Dimensionen eröffnen. So betont Caroline Melzer, bei meist guter und deutlicher Textartikulation, gestische und dramatische Momente des Zyklus, wie man sie aus den kurzen Textbruchstücken Franz Kafkas durchaus herauslesen kann. Erfreulich ist auch die Partnerschaft der beiden Interpretinnen, ihre klangliche Gleichrangigkeit, woraus hier ganz besonders der Violinpart profitiert, der hier bis in die letzten Details genau ausformuliert erklingt. Auch gelingt es den beiden Künstlerinnen, sowohl eine gewissermaßen verhaltene philosophische Position ebenso einzunehmen wie die Exaltation des Ungenügens an der Welt herauszustoßen („Geschlafen, aufgewacht, geschlafen, aufgewacht; elendes Leben!“). Der ergreifende Schlußgesang „Es blendete uns die Mondnacht“ mit seinen vielen Anspielungen an typische Motive der Romantik, die hier in ihr bedrohliches Gegenteil verkehrt werden, wird auch in dieser Wiedergabe zum Höhepunkt des Werkes. Eine beachtliche Leistung.

Dr. Hartmut Lück [23.09.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Kurtág Kafka-Fragmente op. 24 00:58:08

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Caroline Melzer Sopran
Nurit Stark Violine
 
2175;7318599921754

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Oper

cpo 2 CD 777 960-2
DG 1 DVD-Video 00440 073 4159
Nuova Era Internazionale 1 CD 224094-207
Oper Frankfurt 1 DVD-Video 280 072
cpo 2 CD 999 860-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Genuin 1 CD GEN 13289
Charles Koechlin - "... des jardins enchantes..."<br />Klavierwerke Vol. 1
100 Transcendental Studies
Naxos 2 CD 8.554745-46
Hyperion 1 CD CDA67176
Hyperion 1 CD CDA67433

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc