Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Antonín Dvořák
Complete Symphonies 1

Antonín Dvořák<br />Complete Symphonies 1

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 25.03.15

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 93.330

1 CD • 65min • 2014

Mit Karel Mark Chichon reiht sich ein weiterer Musiker in die vorderste Front der "aufregendsten Dirigenten von heute" ein, und gleich stellt sich mir wieder die nächstliegende Frage, wie diese Spezies denn wohl in der Welt der Tonkunst noch unterzubringen sei. Während ich diesen Superlativen gegenüber, für die das Attribut "abgedroschen" ein purer Euphemismus ist, längst abgehärtet bin, gestehe ich allerdings gern, dass mir die Auffassung gefällt, mit der sich der Vierundvierzigjährige Londoner des jungen Dvorák annimmt. Ja, ich wage sogar die Prophezeiung, dass uns dieses Konzept, so es denn mutatis mutandis auch in den kommenden Frühwerken realisiert würde, einen beachtlichen symphonischen Zyklus bescheren könnte. Jedenfalls versteht Chichon die lange verschollen gewesene erste Symphonie und die formal recht heikle Rhapsodie op. 14 als das, was sie in hauptsächlich sind: kompositorische Muskelspiele eines hoffnungsvollen Talents, das sich mit offenen Augen durch unablässige Einfälle und unüberschaubare Einflüsse seinen Weg bahnt, getragen von einer himmelhochjauchzenden Begeisterung in fremden Regionen wildert, derweil er mit bemerkenswertem handwerklichen Können zwischen Liszt und Wagner, Schumann, Mendelssohn und Smetana balanciert.

Chichon lässt am Pult der gut aufgelegten Deutschen Radio Philharmonie keinen Zweifel daran, dass man diesem Dvorák mit einer gewissen Hemdsärmeligkeit die besten Dienste tut. Da sich diese – besonders vernehmlich in dem raffinierten Scherzo – mit einem ausgeprägten Sinn für motivische Querverbindungen, Überblendungen und Verquickungen paart, gibt es in der Tat nichts an diesem Serienstart auszusetzen, und schon gar nichts, über das ich mich etwa aufgeregt hätte, obwohl ich das der eingangs monierten Biographie zufolge hätte tun sollen.

Rasmus van Rijn [25.03.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Dvořák Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 3 00:47:07
5 Rhapsodie op. 14 00:17:34

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Orchester
Karel Mark Chichon Dirigent
 
93.330;4010276027560

Bestellen bei jpc

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc