Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

La Vida Breve

La Vida Breve

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 20.01.15

Klassik Heute
Empfehlung

Ars Produktion ARS 38 159

1 CD/SACD stereo/surround • 63min • 2014

Woran es auch liegen mag, an dem spanisch-lateinamerikanischen Repertoire zwischen Enrique Granados und Egberto Gismonti mit seinen herrlichen Stimmungs- und Farbnuancen, an den vortrefflichen Bearbeitungen für Violoncello und Gitarre, an dem glutvollen Miteinander von Nadège Rochat und Rafael Aguirre und ihrer bewundernswerten Vertrautheit mit der Stilistik von Tango oder spanischer Folklore und Kunstmusik, an der völligen Übereinstimmung der Cellistin und des Gitarristen in Sachen Klangfantasie, Temperament und makelloser Instrumentenbeherrschung, an der auch rein klangtechnisch einwandfreien Produktion oder an allem zusammen: „La vida breve“ ist eine musikalische Kostbarkeit, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Es funkt ohne Unterlass zwischen diesen beiden Musikerpersönlichkeiten; ihr gemeinsames Musizieren berührt, ist voller magischer Momente.

Sinnlich, nostalgisch, zerbrechlich bis eruptiv, ja geradezu cinematographisch ist nicht nur die Tonsprache der 19 Miniaturen von Granados, de Falla, Piazzolla oder Gismonti; dies gilt ebenso für das überaus erzählerisch gehaltene Spiel voll faszinierender Ausdruckswerte von Nadège Rochat und Rafael Aguirre, welches zu gleichen Teilen von emotionaler Tiefe und bemerkenswerter Leichtigkeit, ja fast schon Schwerelosigkeit geprägt ist. Am eindrücklichsten teilt sich die traumverlorene bis glühende Gestaltungskunst der beiden vielfach ausgezeichneten Interpreten in den Piazzolla-Tangos und in Requiebros, dem vielleicht bekanntesten Stück von Gaspar Cassadó mit. Und wenn ich abschließend dem Traumpaar Rochat-Aguirre eine in jeglicher Hinsicht vollendete Meisterschaft attestieren möchte, dann aufgrund ihrer sich jederzeit und vor allem ungekünstelt mitteilenden Euphorie für die hier eingespielte Musik.

Christof Jetzschke [20.01.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Granados Intermezzo (aus: Goyescas - Bearb. für Violoncello und Klavier) 00:04:25
2 M. de  Falla El paño moruno (aus: Siete canciones populares españolas) 00:02:15
3 Seguidilla murciana (aus: Siete canciones populares españolas) 00:01:19
4 Asturiana (aus: Siete canciones populares españolas) 00:02:49
5 Jota E-Dur (aus: Siete canciones populares españolas) 00:03:07
6 Nana (aus: Siete canciones populares españolas) 00:02:24
7 Canción (aus: ) 00:01:23
8 Polo (aus: Siete canciones populares españolas) 00:01:29
9 E. Granados Oriental (aus: Doce danzas españolas) 00:05:37
10 M. de  Falla La vida breve (Bearb. für Violine und Klavier) 00:03:29
11 M. Ravel Pièce en forme de Habanera 00:03:08
12 G. Cassadó Requiebros 00:05:09
13 E. Gismonti Agua e vinho 00:03:55
14 A. Piazzolla Libertango 00:02:41
15 S. Assad Menino 00:03:30
16 A. Piazzolla Night Club 1960 für Klarinette und Streicher 00:05:36
17 Oblivion 00:03:44
18 C. Gardel Volver 00:02:42
19 A. Lara Granada (spanisches Lied) 00:03:29

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Nadège Rochat Violoncello
Rafael Aguirre Gitarre
 
ARS 38 159;4260052381595

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Fantasias for Piano
Baldassare Galuppi<br />Sonatas for Keyboard Instruments
Prelude & Fugue<br />Bernd Glemser plays Bach and Shostakovich
Horowitz Live And Unedited - The Historic 1965 Carnegie Hall Return Concert
Nataša Veljković
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc