Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Paul Hindemith conducts Bruckner

Paul Hindemith conducts Bruckner

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 15.10.14

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 94.222

1 CD • 59min • 1958

Der auch als Dirigent tätige Komponist Paul Hindemith konnte in der Musik Anton Bruckners gewisse Parallelen zu seinem eigenen Schaffen erblicken; deswegen gehörte Bruckner auch zu den Komponisten, die Hindemith in der Nachkriegszeit, neben eigenen Werken, gern dirigierte. Dabei vermied er, wie auch in dieser Aufnahme aus dem Jahre 1958, jegliche weihevoll-religiöse Intonierung, die bis heute viele Bruckner-Interpretationen an den Rand des Unerträglichen führt; stattdessen geht er den formalen Plan des Werkes als ganz diesseitiger Praktiker mit Verve und Vorwärtsdrang an, was dazu führt, dass die Wiedergabe nicht einmal eine Stunde dauert. Die Formulierung der Themen wirkt nachgerade fast hemdsärmelig, die Durchführungsabschnitte bekommen eine verblüffende Dramatik, die so gar nicht zum pauschalisierten Bild Bruckners als ätherischer Kathedral-Architekt passen will. Hindemiths Vorgehensweise erhält dadurch aber einen wohltuend erfrischenden Zug, auch wenn manche klangliche Finesse Bruckners dabei vielleicht etwas unterbelichtet bleibt.

Der Hörer dieser durchaus interessanten Lesart muss allerdings klangliche Einbußen in Kauf nehmen: die Aufnahme wirkt ein wenig eng und gepreßt, dadurch fehlt die Bruckner-typische Klangräumlichkeit, und der Eindruck ist bei aller vorteilhaften Präsenz zu vordergründig. Der originelle interpretatorische Ansatz Hindemiths wiegt dies jedoch allemal auf.

Dr. Hartmut Lück [15.10.2014]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Bruckner Sinfonie Nr. 7 E-Dur WAB 107 00:59:16

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchester
Paul Hindemith Dirigent
 
94.222;4010276026068

Bestellen bei jpc

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Claude Debussy<br />Préludes pour piano
Charles Koechlin - "... des jardins enchantes..."<br />Klavierwerke Vol. 1
OehmsClassics 2 CD OC 594
Sony Classical 1 CD SMK 87854
Hyperion 1 CD CDA67433
Metanoia

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc