Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Palle Mikkelborg

Going To Pieces Without Falling Apart

Palle Mikkelborg

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 04.11.13

Klassik Heute
Empfehlung

OUR Recordings 6.220607

1 CD/SACD stereo • 55min • 2012, 2013

Nach etlichen Jahren Vorbereitungszeit ist für Michala Petri und OUR Recordings ein Traum wahr geworden: ein gemeinsames Projekt mit der dänischen Jazz-Legende Palle Mikkelborg. Die Liste der Namen, mit denen Mikkelborg gespielt und für die er auch komponiert hat, liest sich wie ein Who-is-who des Jazz: Gil Evans, Miles Davis, Peter Herbolzheimer, Terje Rypdal oder Jan Garbarek, um nur einige zu nennen. Als Trompeter, Bandleader, Arrangeur und Komponist vereint er viele Talente in sich. Going to pieces without falling apart wurde vom Titel eines Buches des New Yorker Psychiaters Mark Epstein inspiriert, das Mikkelborg zufällig in einem Schaufenster gesehen hatte. Auf Grundlage eines 2004 entstandenen Werkes für Violine, Harfe und Streicher adaptierte Mikkelborg den Violinpart für die vorliegende Aufnahme für Michala Petri. Die zwölf Teile der Komposition tragen sinnträchtige Titel – vielleicht als Resonanz seiner vielen Begegnungen mit Musikern aus den verschiedensten Kulturkreisen. Für Mikkelborg liegt die besondere Faszination dieser Begegnungen in den gemeinsamen „Obertönen“, die die Menschen ungeachtet ihrer religiösen oder kulturellen Herkunft weltweit verbinden. Trotz der bildhaften Satzüberschriften will er sein Werk genauso als absolute Musik verstanden wissen.

Und in der Tat, schon nach kurzer Zeit legte ich bei Anhören der CD das Booklet zur Seite und ließ mich von den Klängen treiben und von der Magie der Musik entführen. Going to pieces without falling apart ist kein Doppelkonzert im herkömmlichen Sinne – in manchen Sätzen dominiert klar nur eines der beiden Soloinstrumente, in einigen wird die musikalische Entwicklung vor allem von den Streichern bestimmt. Eher sind es Stimmungsbilder, in denen sich verschiedenste musikalische Einflüsse zu einem faszinierenden, poetischen Ganzen vereinen. Zu den für mich schönsten Momenten zählen etwa der siebte Satz Gentle Summer Rain, ein atmosphärisches Intermezzo mit tropfenden Glissandi der Soloharfe, das vibrierende Spiritual Carousel mit bedrohlichen Klangschichtungen oder Lullabies, in denen Flöte und Harfe sich über dem unwirklichen Murmeln und Raunen der Streicher abwechseln.

Mikkelborgs Musik entzieht sich jeglicher Kategorisierung – gerade das macht sie so speziell. Seine Musik ist Verbindung. In besonderem Maße gilt dies auch für das zweite Werk der CD Afterthoughts, in dem Mikkelborg auch persönlich als Spieler eine Spur hinterlassen wollte. Diese „Nachgedanken“ greifen bewusst Motive und Stimmungen aus Going to pieces auf (etwa die erwähnten Harfenglissandi oder die dramatischen Cluster) und reihen sich derart organisch an das Hauptwerk, als ob es ein natürlicher Teil desselben sei. Wunderschöne Musik zum Nachsinnen, Träumen und Hoffen – klar, unmittelbar und ehrlich. Musik unserer Zeit im besten Sinne des Wortes.

Michala Petris kristalliner Ton, Helen Davies ausdrucksvoll-sonores Harfenspiel und nicht zuletzt Mikkelborgs charakteristischer, mystischer Trompetensound machen die Aufnahme zu einem besonderen Hörerlebnis. Henrik Vagn Christensen führt das hervorragend disponierte Orchester aus Sønderborg einfühlsam durch die Partitur und lotet dabei die lyrischen Stimmungen ebenso wirkungsvoll aus wie die dramatischeren Momente.

Musik für lange Winterabende und laue Sommernächte, Musik, die man gerne immer wieder hören möchte, weil sie zutiefst menschlich ist.

Heinz Braun [04.11.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Mikkelborg Going To Pieces Without Falling Apart 00:46:03
13 Afterthoughts 00:09:01

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Helen Davies Harfe
Michala Petri Blockflöte
South Jutland Symphony Orchestra Orchester
Henrik Vagn Christensen Dirigent
Palle Mikkelborg Trompete
 
6.220607;0747313160761

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Evviva Monteverdi!

Claudio Monteverdi
Monteverdi
Claudio Monteverdi
Claudio Monteverdi
Claudio Monteverdi

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Claude Debussy
100 Transcendtal Studies
OehmsClassics 1 CD OC 558
Luisa Imorde • Zirkustänze
from INNER CITIES
Ernst von Dohnányi

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc