Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

French Impressions

French Impressions

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 24.04.13

Gateway music DBCD 2012

1 CD • 66min • 2012

Es ist überaus lohnend sich, sich in diese gelungene Zusammenstellung hochromantischer französischer Orgelmusik einzuhören. Denn nach einem etwas trüben Beginn bricht im letzten Satz der Paysages euskariens von Ermend Bonnal (1880 – 1944) die Sonne hervor. Vielleicht hat der Organist dieser Aufnahme, Daniel Bruun, die ersten beiden Sätze einen Tick zu verhalten registriert, generell ist wohl auch die klangliche Abbildung ein wenig zu indirekt geworden. Möglicherweise rührt aber der merkwürdige Reiz dieser Stücke auch gerade aus ihrer Selbstgenügsamkeit her. In jedem Fall aber holt der dänische Organist Daniel Bruun eine breite Palette von meist gedeckten Farben aus der Frobenius-Orgel der Kathedrale von Aarhus heraus, deren Instrument von 1927/28 stammt und das letzte Mal im Jahr 2001 verändert wurde. Und dramaturgisch zahlt sich die Zurückhaltung voll aus, wenn eben dann im Finale dieser Bonnal-Entdeckung die „Cloches dans le ciel“, die „Glocken im Himmel“ läuten.

In den übrigen Werken sind die Registrierungen jeweils zweifelsfrei angemessen. Für die melodisch ansprechende Pastorale Roger-Ducasses sowie für die nur sanft modernistische Berceuse à la mémoire de Louis Vierne vom berühmten Improvisator Pierre Cochereau werden verhaltene, doch in sich äußerst differenzierte Farben gemischt; man höre etwa die spannungsvolle Steigerung zum Schluß der Berceuse. Und im Scherzo aus der 6. Orgelsinfonie von Vierne trägt die abgedunkelte Registrierung dazu bei, den skurrilen, geisterhaften Humor dieses Stücks genau zu fassen (schade nur, dass nicht das vollständige Werk geboten wird). Am stärksten sind die Kontraste im gewichtigen Abschluß des Albums, der frühen Suite op. 5 Duruflés mit ihrem düsteren Präludium, das zu einem eindrücklichen Höhepunkt gesteigert wird, ihrer ernsten Sarabande und ihrer makabren Toccata. Diese Impressionen sind also im Ganzen nicht überwiegend strahlend, doch gerade die in den so unterschiedlichen Werke durchgehaltene dunkle Atmosphäre zeichnet die Platte aus.

Bezug vorerst nur über www.danielbruun.dk

Dr. Michael B. Weiß [24.04.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Bonnal Paysages Euskariens 00:18:12
4 J. Roger-Ducasse Pastorale 00:11:59
5 L. Vierne Scherzo (aus: Sinfonie Nr. 6 op. 59) 00:04:26
6 P. Cochereau Berceuse (à la mémoire de Louis Vierne) 00:07:21
7 M. Duruflé Suite op. 5 00:23:01

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Daniel Bruun Orgel
 
DBCD 2012;5707471028025

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc