Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Joseph Haydn Complete Symphonies Vol. 17

Joseph Haydn<br />Complete Symphonies Vol. 17

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 5

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 5

Besprechung: 22.10.12

hänssler CLASSIC 98.633

1 CD • 63min • 2011

Die Erkundung der frühen Haydn-Sinfonien ist allemal ein spannendes Unternehmen, denn die Entdeckerfreude und die Lust am Experiment schaut dem jungen Komponisten, der 1759 als Siebenundzwanzigjähriger seine erste Anstellung als Kapellmeister beim Grafen Morzin erhielt, aus allen Knopflöchern. Ausgehend vom Schema der dreisätzigen Opern-Sinfonia mit der Satzfolge schnell-langsam-schnell (die bei der fünften Sinfonie schon eigenwillig zur Viersätzigkeit erweitert wird) lässt er seinem Einfallsreichtum freien Lauf. Hier findet sich ein der Mannheimer Schule nachgebildetes Orchester-Crescendo, dort ein barock anmutendes feierliches Adagio in Sonatenform, Menuette unterschiedlichen Charakters und finale Presto-Sätze, die in weniger als zwei Minuten vorbeiwirbeln. Dazu charakteristischer Einsatz der Bläser (je 2 Oboen und Hörner) und allerhand instrumentatorische und satztechnische Raffinessen.

Leider scheint Thomas Fey mit seinen Heidelberger Sinfonikern einzig darauf aus zu sein, alle Geschwindigkeitsrekorde zu brechen. Und in der Tat exekutiert das minimalistisch besetzte Ensemble die in gnadenlosem Tempo durchgepeitschten Skalen und Figuren mit beachtlicher Präzision und der vom Dirigenten geforderten Schlagkraft. Dass solch einer gewaltsamen, ganz auf Effekt getrimmten Wiedergabe der Charme und die Beredsamkeit völlig abgehen, die etwa die Aufnahmen von Adam Fischer vermitteln, versteht sich von selbst. Durch zweifelhafte Temporückungen und unbekümmerten Umgang mit dem Notentext wird darüber hinaus jeder Anspruch verwirkt, hier einen relevanten neuen Haydn-Zyklus vorzulegen.

Wenig Freude macht auch der verquaste Booklet-Text, der vom „Urknall" über „durch die Gegend expandierende Partikel" bis zur „Muhme, die im Märchen ihre Gnadenbrotkruste benagt" alles zusammenrührt, was dem Autor gerade so unter die Finger kam.... Schade.

Sixtus König † [22.10.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Haydn Sinfonie Nr. 1 D-Dur Hob. I:1 00:12:18
4 Sinfonie Nr. 4 D-Dur Hob. I:4 00:15:21
7 Sinfonie Nr. 5 A-Dur Hob. I:5 00:18:50
11 Sinfonie Nr. 10 D-Dur Hob. I:10 00:17:00

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Heidelberger Sinfoniker Orchester
Thomas Fey Dirigent
 
98.633;4010276024521

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc