Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Charles Koechlin Magicien orchestrateur

Charles Koechlin<br />Magicien orchestrateur

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 05.06.12

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 93.286

1 CD • 77min • 2010

Rein theoretisch war es gewiß eine schöne Idee: einige der instrumentalen "Ausmalungen", mit denen Charles Koechlin den Partiturentwürfen berühmter Kollegen die passenden Farben verlieh, auf einer CD zusammenzubringen. Die Leistungen, die er im Zusammenhang mit Claude Debussys exotischer Tanzlegende Khamma oder mit Gabriel Fauré Schauspielmusik zu Pelléas et Mélisande vollbrachte, sind wahrlich über jeden Zweifel erhaben, Petitessen wie Emanuel Chabriers Bourréée fantasque kann man wie Werther's Echte langsam im Munde zergehen lassen – und das fünfminütige Sur les flots lontains über einen Cantus firmus der langjährigen Schülerin Catherine Urner für Sopran und Orchester ist pure Magie. Wer aber war dann so leichtfertig, diesem berückenden Programm ausgerechnet die für Boris Kochno und die Ballets russes mit grober Kelle eingerichtete Wanderer-Fantasie einzuverleiben? Stumpf und dumpf klingt dieses Arrangement, bei dessen Erwähnung sogar der kenntnisreiche Verfasser des Begleittextes die Reißleine zieht und sich auf die lobenden Worte des französischen Kritikers Pierre Lalo beschränkt, der offenbar von dem Komponisten des Originals nicht viel wußte: "Koechlin hat das Werk mit sicherem Geschmack, vollkommenem Einfühlungsvermögen und einem sicheren, tiefgründigen Instinkt für Ausdruck und Instrumentalklang orchestriert, ganz so, wie es Schubert angemessen ist," meinte er zu dem weder sinfonischen noch konzertanten Gebilde, das vom ersten bis zum letzten Moment langweilt und mit der entsprechenden Authentizität eingespielt wurde. Selbst Franz Liszts krakeelende Bearbeitung läßt diese rätselhaft mißglückte Arbeit meilenweit hinter sich – von Schubert's Echter ganz zu schweigen.

Rasmus van Rijn [05.06.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Debussy Khamma (Légende dancée en trois acts; Bearb. für Orchester) 00:22:14
2 Ch. Koechlin Sur les Flots lontains op. 130 (sur un Chant donne de Cathérine Urner) 00:05:13
3 G. Fauré Pélléas et Mélisande op. 80 (Suite de concert en sept mouvements; Bearb. für Orchester) 00:21:24
10 F. Schubert Fantasie C-Dur op. 15 D 760 (Wandererfantasie; Bearb. für Orchester) 00:21:17
14 A.E. Chabrier Bourrée fantasque (Bearb. für Orchester) 00:06:39

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sarah Wegener Sopran
Florian Hoelscher Klavier
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchester
Heinz Holliger Dirigent
 
93.286;4010276025122

Bezug über Direktlink

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie