Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Desprez

cpo 1 CD 777 590-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 09.03.12

cpo 777 590-2

1 CD • 68min • 2010

Josquin Desprez (ca. 1450-1521) ist die zentrale Persönlichkeit der Komponistengeneration im Übergang vom 15. zum 16. Jahrhundert. Schon zu Lebzeiten erschienen die meisten seiner Werke im Druck. Finden sich bereits aus der Zeit um 1485 Äußerungen von Zeitgenossen, die sein Ansehen und seine hohe künstlerische Reputation belegen, galt er auch der nächsten Generation als der größte Komponist seiner Epoche – sein Ruhm wurde von so unterschiedlichen Männern wie dem italienischen Diplomaten und Schriftsteller Baldassare Castiglione und dem Reformator Martin Luther gepriesen. Sein Einfluss auf die Entwicklung der Vokalpolyphonie der Hoch- und Spätrenaissance ist kaum zu überschätzen; davon zeugt nicht nur die weite Verbreitung seiner Werke, sondern vor allem die kompositorische Auseinandersetzung der folgenden Komponistengeneration mit seinen künstlerischen Errungenschaften.

Zentrale Gestalt des Programms dieser CD ist die Gottesmutter: Marianische Motetten umrahmen die Messe Ave maris stella. Wie für die meisten seiner Zeitgenossen nahm die Jungfrau Maria für Josquin offensichtlich einen zentralen Platz in der täglichen Glaubenspraxis ein. So vererbte er der Kirche Notre-Dame in Condé-sur-l'Escaut, an der er Kanoniker war, ein Haus mit der Auflage, an allen Marianischen Festtagen sowie jeden Samstag für ihn Gedächtnisgottesdienste zu feiern.

Manfred Cordes und sein Ensemble Weser-Renaissance Bremen gehen mit der Musik Josquins an den Anfang ihres Repertoirebereichs zurück. „In Manfred Cordes und seinem Ensemble Weser-Renaissance Bremen findet Schütz Interpreten, die bestens berufen sind, alle Aspekte dieses außerordentlichen Werkes in all seiner Schönheit, Innigkeit und Grandeur auszuleuchten", schrieb ich vor zwei Jahren über die Einspielung der Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz, ein Werk das zeitlich am anderen Ende des im Namen angedeuteten Zeitraums der Weser-Renaissance Bremen stammt. Diese Beurteilung kann mutatis mutandis exakt auf diese neue CD übertragen werden: Das bedeutet, Manfred Cordes und seinen Musikern ist hoher Respekt für den stilsicheren und feinfühligen Umgang mit ihrem Repertoire zu zollen. Etwa 150 Jahre trennen beide Komponisten, und wie Josquin als Meister prachtvoller und raffinierter Polyphonie dasteht, so hat Schütz gewaltige Verdienste in der Gestaltung vielfältigster frühbarocker Affekte erworben. Die souveräne und ergreifende Gestaltung dieser Affekte haben mich seinerzeit zum Begriff „Innigkeit" greifen lassen. Die Begegnung mit der Musik Josquin Desprez ist mit dem Erlebnis einer gotischen Kirche – beispielsweise die Sainte-Chapelle in Paris – zu vergleichen: Staunend sieht man dort und hört man hier eine perfekte Architektur, und in beiden Fällen mag manchen das Gefühl beschleichen, es täte sich ihm der Himmel auf.

Exzellente technische Fertigkeiten bedingungslos in den Dienst des jeweiligen Kunstwerks zu stellen und für jedes die richtige musikalischen Sprache zu finden und dabei als Interpreten sich keine Sekunde lang in den Vordergrund zu rücken: Das zeichnet Manfred Cordes und sein Ensemble Weser-Renaissance Bremen in besonderer Weise aus, und dadurch empfängt auch die Musik Josquins eine in ihrer perfekten Schönheit begründete eindringliche Innigkeit.

Detmar Huchting [09.03.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Desprez Ave Maria (Marianische Motette à 4) 00:06:17
2 Missa Ave maris stella (à 4; I. Kyrie eleison) 00:02:42
3 Missa Ave maris stella (à 4; II. Gloria in excelsis) 00:04:40
4 Virgo prudentissima (Marianische Motette à 4) 00:02:28
5 Virgo salutiferi (Marianische Motette à 5) 00:07:33
6 Missa Ave maris stella (à 4; III. Credo in unum Deum) 00:06:50
7 Alma redemptoris mater / Ave regina (Marianische Motette à 4) 00:06:23
8 Illibata Dei virgo nutrix (Marianische Motette à 5) 00:06:57
9 Missa Ave maris stella (à 4; IV. Sanctus) 00:07:20
10 Benedicta es, coelorum regina (Marianische Motette) 00:06:20
11 Missa Ave maris stella (à 4; V. Agnus Dei) 00:04:09
12 Salve regina (Marianische Motette à 5) 00:06:27

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Weser-Renaissance Ensemble
Manfred Cordes Dirigent
 
777 590-2;0761203759026

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

TYXart 1 CD TXA14040
Vincent Larderet<br />Ravel - Orchestra & Virtuoso Piano
hänssler CLASSIC 2 CD 92.113
Wanderer
Sony Classical 1 CD/SACD 88697 36059 2
Charles Koechlin

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc